2019-07-15_OK_Move_Kriewald.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Stadtradeln 2019: Mainz-Binger legen 101.741 Kilometer zurück ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kalender „Zeig Gesicht“ des Kreises MZ-BIN für Deutschen Engagementpreis nominiert ...weiterlesen
  • Bingen:
    Sirenenprobebetrieb in Bingen am 20. Juli ...weiterlesen
  • Bingen:
    Rhein in Flammen, Kulturuferfest und Poetry Slam waren grandiose Zugpferde ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Mit Schutzmann Wiechert durch Alt-Kreuznach ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
16.07.2019
Gepäck musste von Angehörigen abgeholt werden - Die meisten Bundesländer haben nun Schulferien. ...weiterlesen >>
 
16.07.2019
Couchtisch durch Seitenscheibe mit Hand festgehalten - "Ist das wirklich wahr?", fragten sich ...weiterlesen >>
 
15.07.2019
Von der Fahrbahn abgekommen - Am Montag, 15.07.2019, gegen 0.22 Uhr ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum  – wir freuen uns auf SIE!
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 

Bad Kreuznach leistet in Ruanda Beitrag für „Marshallplan mit Afrika“
Austausch auf verschiedenen Gebieten

Bad Kreuznach leistet in Ruanda Beitrag für „Marshallplan mit Afrika“

Die ersten gegenseitigen Besuche haben bereits stattgefunden, die Arbeit hat begonnen. Im Rahmen des Pilotprojektes „Verwaltungsaustausch Rheinland-Pfalz – Ruanda“ leistet die Stadt Bad Kreuznach ihren Beitrag für den „Marshallplan“ mit Afrika.

Im Juli besuchte eine rheinland-pfälzische Delegation Ruanda - das „Land der tausend Hügel“. Für die Stadt Bad Kreuznach nahmen an der Auftaktreise Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, Stadtrechtsdirektorin Heiderose Häußermann, Philipp Geib (Abteilung Tiefbau und Grünflächen) und Annika Wange (Jugendamt) teil. Im November war eine dreiköpfige Delegation mit Distrikt-Bürgermeister Francois Ndayisaba, Verwaltungsdirektor Nicolas R. Karasnyi und Mitarbeiter Bernard Imanishimwe aus dem Westen Ruandas Gast in Bad Kreuznach, dem 993 Quadratkilometer großen Distrikt Karongi. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer sieht in dem „Marshallplan mit Afrika“ ein wirksames Instrument, partnerschaftlich die Fluchtursachen vor Ort zu bekämpfen.

Eine Raumordnung in Form eines Flächennutzungsplanes ist ein wesentlicher Wunsch, den die Partner aus Ruanda an die deutschen Kollegen haben. Zu Übungszwecken gab es in der Bauverwaltung erste Informationen über die Planungsabläufe am Beispiel des Neubaugebietes „in den Weingarten“. Auch der Klimawandel ist ein Schwerpunktthema. So wollten die afrikanischen Partner wissen, wie sie sich bei Starkregelfällen vor den Überschwemmungen schützen können. So leben und wohnen viele Menschen in Ruanda in den Flussbetten. Den Rahmen des Besuches bildeten eine Fahrt zum Rhein, der Besuch der Stadtratssitzung sowie des Nikolausmarktes und des Weihnachtskonzertes. Kommuniziert wurde auf Englisch, Amtssprache in Ruanda, und Französisch.

Für Januar/Februar 2019 ist eine Videokonferenz zwischen Bad Kreuznach und Karongi geplant, für März ein weiterer Expertenaustausch.

Das Projekt ist Teil des 2017 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiierten „Marshallplan mit Afrika“. Das Pilotvorhaben der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global wird in Kooperation mit dem Ministerium des Innern und für Sport in Mainz durchgeführt. Neben dem fachlichen Austausch zwischen Kommunen und Institutionen ist erklärtes Ziel des Vorhabens, wirkungsorientierte gemeinsame Projektideen im Rahmen der Agenda 2030 zu entwickeln. Neben der Stadt Bad Kreuznach gehören die Stadt Landau, der Landkreis Germersheim und die Verbandsgemeinde Birkenfeld dem Netzwerk an.


Foto: Ein herzlicher Empfang mit Musik und Tanz auf der Dorfversammlung wurde der Bad Kreuznacher Delegation bei ihrem Besuch in Ruanda bereitet (Quelle: Philipp Geib).

Quelle:
Stadtverwaltung Bad Kreuznach

tracking
Button_STILVOLL_137x60.jpg