2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
19.06.2019
Angesichts mehrere Zeugen entschloss sich Täter zur Flucht - Am Dienstag, 18.06.2019, eskaliert gegen 18:00 ...weiterlesen >>
 
19.06.2019
Tatort war Friedhof an der Mannheimer Straße - Am Dienstag, 18. Juni 2019, wurde ...weiterlesen >>
 
19.06.2019
Nur eine Stunde im Fitnessstudio - Nur eine Stunde abwesend, und schon ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum  – wir freuen uns auf SIE!
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 

Heinz Hesdörffer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet
Großes Engagement um die Aufarbeitung des Holocausts

Heinz Hesdörffer mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Auch mit seinen 95 Jahren wird Heinz Hesdörffer nicht müde, die Erinnerungen an den Nationalsozialismus wach zu halten. Der Überlebende des Völkermordes an den Juden will gesund bleiben, „damit ich an den Schulen mit der vierten und fünften Generation reden kann. Sie werden dafür sorgen, dass so etwas nicht mehr passiert“, sagte er in einer Feierstunde, in der ihm Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann das Bundesverdienstkreuz verlieh.

„Sie haben sich mit Ihrem Engagement als Zeitzeuge um die Aufarbeitung des Holocausts und die Demokratie in besonderer Weise verdient gemacht“, so Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, die auch zur Feier kam. „Sie haben für die Menschen in unserer Stadt Großartiges geleistet“, bedankte sie sich im Namen des Stadtrates und der Bürgerschaft von Bad Kreuznach.

Heinz Hesdörffer wurde 1922 in Bad Kreuznach als Sohn der jüdischen Schokoladenfabrikantenfamilie Hesdörffer geboren. Er überlebte als einziger die Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2009 lebt Heinz Hesdörffer in der jüdisch-christlichen Seniorenwohnanlage Henry und Emma Budge-Stiftung in Frankfurt-Seckbach.

Nach seiner Befreiung und Ende des Zweiten Weltkrieges wanderte er im Alter von 22 Jahren nach Südafrika aus. Über das Leiden in den Deportationslagern und über den Todesmarsch nach Mecklenburg hat Heinz Hesdörffer das Buch „Bekannte traf man viele - Aufzeichnungen eines deutschen Juden aus dem Winter 1945/46“ geschrieben und an vielen Stationen seines Martyriums gemeinsam mit jungen Menschen den Dokumentarfilm „Schritte ins Ungewisse gedreht, u.a. in den Niederlanden, in die Hesdörffer nach der Reichspogromnach 9./10. November 1938 von Frankfurt aus floh. Vor seiner Flucht hatte er ein halbes Jahr in Frankfurt die jüdische Schule Philanthropin besucht (seit 2006 wieder jüdische Schule).

In Deutschland hat Hessdörffer ein Bildungswerk gegründet, das Studienfahrten und Seminare finanziert, in denen sich junge Erwachsene mit den Verbrechen des Nationalsozialismus und sich mit Rassismus und Rechtsradikalismus auseinandersetzen.

„Ich freue mich, dass Sie in Ihrer Geburtsstadt wieder ein Stück Heimat gefunden haben, betreut von Menschen, die Sie sehr schätzen“, wünscht ihm die Oberbürgermeisterin weiterhin viel Gesundheit. Ihre Verbundenheit mit Heinz Hesdörffer zeigten neben der Oberbürgermeisterin auch die ehemalige Kulturdezernentin Helga Baumann, der Zweite Vorsitzende des Bildungswerkes, Ekkehard Lagoda, die Bildungswerksmitbegründerin Stephanie Otto, Dr. Anette Esse und Larissa Gerhard, Mitglied des Filmteams. Sie alle waren zur Feier gekommen, um Hesdörffer für die große Auszeichnung zu gratulieren.


Foto: Sitzend (von links) Stephanie Otto, Heinz Hesdörffer und Helga Baumann, stehend Dr. Heike Kaster-Meurer, Larissa Gebhard, Dr. Anette Esser und Ekkehard Lagoda.

Quelle:
Hansjörg Rehbein
Stadtverwaltung Bad Kreuznach


Button_STILVOLL_137x60.jpg