2016-09-27_Gewobau.jpg
Sie befinden sich hier: Start » Archive » hanz-Archiv 2011-2018 » Tischler stark in der Region
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Stadtradeln 2019: Mainz-Binger legen 101.741 Kilometer zurück ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kalender „Zeig Gesicht“ des Kreises MZ-BIN für Deutschen Engagementpreis nominiert ...weiterlesen
  • Bingen:
    Sirenenprobebetrieb in Bingen am 20. Juli ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
19.07.2019
Es sei zu einer "blaugrauen Wolke" gekommen - Am Freitag, 19.07.2019, 12.30 Uhr, wurde ...weiterlesen >>
 
19.07.2019
Wer hat Person mit dunklem Kapuzenpullover gesehen? - Durch bisher unbekannten Täter wurde am ...weiterlesen >>
 
18.07.2019
Weißer Kastenwagen konnte beobachtet werden - Innerhalb der letzten Tage kam es ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
Gut zu wohnen – das bedeutet für viele mehr als nur vier Wände und ein Dach über dem Kopf. Vor ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 

Innungen in drei Landkreisen arbeiten zusammen

Tischler stark in der Region

Das Tischler- und Schreiner-Handwerk in der Region ist gut aufgestellt. Gemeinsam gehen die drei Innungen in den Landkreise Bad Kreuznach, Birkenfeld und im Hunsrück ihre Probleme an.

Auf Ausbildungsmessen finden sie motivierte Praktikanten und talentierte Lehrlinge, bauen mit qualifizierten Fachkräften an interessanten Berufskarrieren und möbeln das Image ihres Handwerksberufs auf. 

„Wir bieten eine duale Ausbildung auf hohem Niveau“, wirbt Obermeister Thomas Klemm von der Simmerner Innung. Dies haben die Gesellenstücke, die die drei Innungen mit ihren erfolgreichen Prüflingen ausgestellt hatten, wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Simmerner stellten die Möbelstücke diesmal in Kirchberg aus, die Bad Kreuznacher wieder in der Berufsbildenden Schule TGHS und die Birkenfelder diesmal bei der Raiffeisen-Bank in Fischbach. Obermeister Volker Bernhard von der Birkenfelder Innung konnte sogar einen seiner jungen Gesellen zum Leistungswettbewerb nach Koblenz schicken. Als Sieger dort schaffte er es schließlich bis zum 2. Platz auf Landesebene. 

Martin Neumann, der bereits seit 20 Jahren als Obermeister die Bad Kreuznacher Tischler-Innung anführt, freut sich über die 20 neuen Tischler-Lehrlinge, die in diesem Jahr ihre Ausbildung begonnen haben. Gemeinsam mit den Fachlehrern und den Ausbildern in den Betrieben sollen alle ihre Gesellenprüfung in drei Jahren schaffen und zu tüchtigen Fachkräften werden. Dazu müssten die Betriebe verstärkt die ausbildungsbegleitenden Hilfsangebote von Handwerkskammer und Arbeitsagentur in Anspruch nehmen. Geschäftsführer Gerhard Schlau von der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück appellierte an die Meisterbetriebe: „Wir müssen die jungen Menschen in den Handwerksberufen behalten!“


Austausch schweißt zusammen

Auch Fachlehrer Martin Sayk von der Berufsbildenden Schule in Simmern freute sich über ein „starkes erstes Lehrjahr“ von insgesamt 23 jungen Schreinern und Schreinerinnen. Dabei sind auch einige junge Flüchtlinge. Sayk berichtete von einem ersten „sehr positiven Eindruck“: „Die sind sehr engagiert und ordentlich.“ Einige nehmen die ausbildungsbegleitenden Hilfen in Anspruch und fahren gut damit, andere kommen zur Nachhilfe, die die Fachlehrer selbst „ehrenamtlich“ anbieten. Sayk: „Wir haben schon zwei junge Flüchtlinge durch die Gesellenprüfung gelotst!“

„Dieser Austausch unter den drei Innungen schweißt uns in der Region noch mehr zusammen“, lobt Obermeister Thomas Klemm die gute Zusammenarbeit der Tischler. Zurzeit zählt die Innung Rhein-Hunsrück 34 Betriebe, die Birkenfelder Innung 23 und die Bad Kreuznacher Innung 59 Mitgliedsbetriebe. Insgesamt bilden die Innungen in den drei Landkreisen 109 Lehrlinge im Tischlerberuf aus. Alle drei Obermeister regen eine noch stärkere Präsenz bei den Ausbildungsmessen in den Landkreisen an: „Unsere jungen Tischlergesellen an ihren 'lebenden Werkstätten' werben erfolgreich für unseren schönen Handwerksberuf“, bestätigt Klemm.


Quelle:
Marianne Reuter-Benz
Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück


Button_STILVOLL_137x60.jpg