2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Stadtradeln 2019: Mainz-Binger legen 101.741 Kilometer zurück ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kalender „Zeig Gesicht“ des Kreises MZ-BIN für Deutschen Engagementpreis nominiert ...weiterlesen
  • Bingen:
    Sirenenprobebetrieb in Bingen am 20. Juli ...weiterlesen
  • Bingen:
    Rhein in Flammen, Kulturuferfest und Poetry Slam waren grandiose Zugpferde ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Mit Schutzmann Wiechert durch Alt-Kreuznach ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
16.07.2019
Gepäck musste von Angehörigen abgeholt werden - Die meisten Bundesländer haben nun Schulferien. ...weiterlesen >>
 
16.07.2019
Couchtisch durch Seitenscheibe mit Hand festgehalten - "Ist das wirklich wahr?", fragten sich ...weiterlesen >>
 
15.07.2019
Von der Fahrbahn abgekommen - Am Montag, 15.07.2019, gegen 0.22 Uhr ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum  – wir freuen uns auf SIE!
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 

155 Kubikmeter Beton fließen in und auf die Nahebrücke
Bautagebuch Brückensanierung (34)

155 Kubikmeter Beton fließen in und auf die Nahebrücke

Am Donnerstag, 8. Oktober 2015, wird der Großteil der Betonierarbeiten an der Bad Kreuznacher Nahebrücke erledigt: Der obere Teil des Pfeilers, die beiden Stahlbetonriegel in den Hohlkästen auf der Gesamtlänge der Brücke sowie die Fahrbahnplatte werden aus rund 155 cbm Beton hergestellt. Wegen dieser Arbeiten wird die Brücke zwischen 7 und 19 Uhr komplett gesperrt sein.


Der Beton wird in zirka 20 Wagenladungen unter der Brücke angeliefert und mit einer Pumpe von oben durch Öffnungen in der Platte eingefüllt. „Wir fangen ganz langsam an“, erläutert Bauleiter Norbert Großmann, „denn wir dürfen nur 75 je Stunde nur Zentimeter in der Höhe betonieren.“ Im schmalen Pfeiler geht werde man mit zirka 2 cbm Beton je Stunde beginnen und sich im Lauf des Tages schließlich bis auf 30 cbm/h steigern. Gegen 15 Uhr sollen die Arbeiten unterhalb der Fahrbahnplatte abgeschlossen sein. Dann folgt die Platte.

Derzeit ruht die Brücke auf einem Traggerüst. Durch das Ausbetonieren der beiden Hohlkästen wird sie ausgesteift. Von dem Pfeiler, der das Ganze tragen soll, wird am Donnerstag der obere Teil betoniert. Der unter Teil wurde bereits hergestellt, der mittlere Teil folgt zuletzt. 

Dafür sollen in der Woche ab Montag, 12. Oktober, die Vorbereitungen getroffen werden. Ein Hydraulikstempel, der zwischen den beiden Pfeilerabschnitten montiert wird, soll die gesamte Brücke geringfügig anheben. Dann werde der mittlere Teil verschalt und betoniert, erklärt der Bauleiter.

Damit sei in der übernächsten Woche zu rechnen (nach dem 19. Oktober). Dann können auch die Fußgänger wieder über die Brücke laufen, der Behelfssteg hat dann seine Schuldigkeit getan: Die Verbindungsflächen von der Brücke in Richtung Neustadt und Mühlenteich werden dann wieder im halbseitigen Verfahren hergestellt. Möglicherweise werde dies erst 2016 geschehen.

Sehr zufrieden ist der Bauleiter mit dem zuletzt gemachten Baufortschritt. „Wir haben einiges wieder reingeholt“, sagt er zur Terminfrage. Es werden wohl vier Wochen Verzug sein, die sich zunächst ansammelten und nun vor allem dank dem Steg wieder abgebaut werden konnten. Vorsichtshalber hatte man sich schon erfolgreich um eine Fristverlängerung für den Rückbau der Baustraße in der Nahe bis Ende November bemüht.

Thomas Gierse

 


Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

 

 

tracking
Button_STILVOLL_137x60.jpg