2019-05-01_Sparkasse_Hausbank.gif
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Stadtradeln 2019: Mainz-Binger legen 101.741 Kilometer zurück ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kalender „Zeig Gesicht“ des Kreises MZ-BIN für Deutschen Engagementpreis nominiert ...weiterlesen
  • Bingen:
    Sirenenprobebetrieb in Bingen am 20. Juli ...weiterlesen
  • Bingen:
    Rhein in Flammen, Kulturuferfest und Poetry Slam waren grandiose Zugpferde ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Mit Schutzmann Wiechert durch Alt-Kreuznach ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
17.07.2019
Gegen Zaun eines Gartengrundstücks geprallt - Am Mittwoch, 17.07.2019, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 
17.07.2019
Pkw kollidieren, nachdem BMW auf Gegenfahrbahn geriet - Die Polizei versucht zwei Beteiligte bei ...weiterlesen >>
 
17.07.2019
Wer zuletzt lacht ... Zeugen? - Eine 20-Jährige beobachtete, wie ein Mann ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 

Baustelle ruht: Begutachtung von Umfang und Ursache der Schäden durch Dauernässe
Bautagebuch Brückensanierung (22)

Baustelle ruht: Begutachtung von Umfang und Ursache der Schäden durch Dauernässe

Seit mehr als einer Woche ruhen die Arbeiten an der Mühlenteichbrücke, der Leitungskanal vor den Brückenhäusern ist provisorisch abgedeckt. Vorerst wird diese Ruhephase anhalten. Denn erst für Anfang Juni erhoffen sich die Stadtverwaltung und die Eigentümer der Brückenhäuser fachliche Auskunft darüber, welche Sanierungsarbeiten an den Tragwerken der Wahrzeichen erledigt werden müssen, um ihre Standsicherheit zu gewährleisten.


Am Donnerstag, 30.04.2015, führten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Mitarbeiter der städtischen Bauverwaltung ein Gespräch mit den Hauseigentümern und mit Vertretern des Ingenieurbüros Verheyen aus Bad Kreuznach. Dabei sei man übereingekommen, ein fachlich spezialisiertes Ingenieurbüro aus Mannheim mit der Begutachtung der Schäden zu beauftragen, erläuterte die Oberbürgermeisterin auf Nachfrage von hanz-online. Diese Beauftragung soll so schnell, wie es der verwaltungstypische Vorlauf hergibt, erfolgen, und zwar in der kommenden Woche (ab 11. Mai).

Das Bestreben der Verwaltung war und ist es, diese Begutachtung möglichst aus einer Hand zu erhalten: zum Einen, weil die Probleme der Häuser etwa vergleichbar sein dürften, zum Anderen, um vermeidbaren Verzögerungen im Bauablauf zu entgehen. Den angestrebten Zeitrahmen zu halten, sei nicht nur für die Stadt von Bedeutung, sondern auch für die Unternehmer und die Bewohner auf der Brücke.
 

Frühere Sanierung bereitet heute Probleme

„Entscheidend ist das Ziel, die Standsicherheit unserer Wahrzeichen für die nächsten Jahrzehnte zu gewährleisten“, sagte Kaster-Meurer bei einem Pressegespräch am Donnerstag. Nun werden also die Umfänge der notwendigen Arbeiten erkundet – aber auch deren Ursachen. Denn im Zuge einer Sanierung vor Jahrzehnten wurde die Anbindung der Häuser an die Brücke verändert. Damals wurden T-Träger eingesetzt, die offenbar eine andauernde Nässe in dem Bereich unterhalb der Straßenebene verursachten. Dieser Fehler müsse korrigiert werden, sagte Dr. Heike Kaster-Meurer. Ob sich daraus eine Verursachung der Schäden und eine Verpflichtung zur Kostenübernahme durch die Stadt Bad Kreuznach ableitet, kann die Oberbürgermeisterin derzeit nicht sagen.

Derweil geht die Sanierung auf der Alten Nahebrücke mit Hochdruck weiter. Weil es diesen zeitversetzten zweiten Abschnitt der Großbaustelle gibt und Arbeitskräfte verstärkt dort tätig sein können, ist Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer zuversichtlich, dass die Verzögerungen bei Brückenhäusern nicht zu Zeitproblemen beim Gesamtvorhaben "Brückenschlag" führen werden.

Thomas Gierse




 
 
 
Hier geht es zum

Bautagebuch Brückensanierung



Berichte und Videos zum Brückenschlag








 
 


Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

 

 


Button_STILVOLL_137x60.jpg