2019-06-26_Enk_Superbanner_Version_2.png
Sie befinden sich hier: Start » Archive » Archiv Stadtgeschichte » ARCHIV STADTGESCHICHTE
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Stadtradeln 2019: Mainz-Binger legen 101.741 Kilometer zurück ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kalender „Zeig Gesicht“ des Kreises MZ-BIN für Deutschen Engagementpreis nominiert ...weiterlesen
  • Bingen:
    Sirenenprobebetrieb in Bingen am 20. Juli ...weiterlesen
  • Bingen:
    Rhein in Flammen, Kulturuferfest und Poetry Slam waren grandiose Zugpferde ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Mit Schutzmann Wiechert durch Alt-Kreuznach ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
17.07.2019
Gegen Zaun eines Gartengrundstücks geprallt - Am Mittwoch, 17.07.2019, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 
17.07.2019
Pkw kollidieren, nachdem BMW auf Gegenfahrbahn geriet - Die Polizei versucht zwei Beteiligte bei ...weiterlesen >>
 
17.07.2019
Wer zuletzt lacht ... Zeugen? - Eine 20-Jährige beobachtete, wie ein Mann ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 

ARCHIV STADTGESCHICHTE

ARCHIV STADTGESCHICHTE



16-Jährige schrieb an Silvester und Neujahr 1910/1911 in ihr Tagebuch
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 38. Teil: Eine 16-Jährige schildert in ihrem Tagebuch Silvester und Neujahr 1910/1911.  >>
 
Weihnachten 1919 aus Sicht eines Dienstmädchens
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgetellt. Im 37. Teil: Ein Brief eines Dienstmädchens an ihre Schwester gibt Einblicke in die Lebenswirklichkeit junger Frauen als Hausangestellte vor 100 Jahren.  >>
 
Prinzipskizze von 1821 verdeutlicht damalige Wohnsituation im Bereich Holzmarkt 
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, stellen wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 36. Teil: Eine Prinzipskizze von 1821 beweist, wo Friedrich Christian Laukhard in Kreuznach tatsächlich lebte.  >>
 
Als die Kreuznacher Bäckereien „Bubenschenkel“ an Schüler verteilten
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 35. Teil: Eine Liste der Bäcker aus Kreuznach von 1896 bis 1901 zeugt von einem heute fast vergessenen Brauch.  >>
 
Die Fishburns auf Familienbesuch in Planig
Als Marie-Ann vor mehr als 50 Jahren ihren zukünftigen Ehemann Gary ihren Eltern vorstellte, fragte die Mutter nach seiner Herkunft. „Die Antwort 'Amerikaner' war für sie nicht ausreichend. Sie selbst kam aus einem Bergdorf in der Nähe von Neapel. Gary Fischburn-Mintiers Vorfahren lebten in Deutschland. Seine Goldhochzeitsreise hierher nutzte das Ehepaar nun, um in Planig die Verwandtschaft kennenzulernen.  >>
 
"Bedeutende deutsche Frauen“: 50-Pfennig-Briefmarke der Kreuznacherin Fischer-Nosbisch
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 34. Teil: Eine kürzlich vom Stadtarchiv erworbene 50-Pfennig-Briefmarke von 1976 der Kreuznacher Künstlerin Dorothea Fischer-Nosbisch.  >>
 
Novemberpogrome: Gedenken an jüdische Mitbürger
Freitag, 09.11.2018, 14.00 Uhr, in Bad Kreuznach: Bei der Gedenkveranstaltung am an der Mahntafel der ehemaligen Synagoge Fährgasse/Mühlenstraße werden Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, Vertreter der jüdischen Gemeinde, Valeryan Ryvlin sowie Schüler und Lehrer vom Technischen Gymnasium und der IGS Sophie Sondhelm („Schule gegen Rassismus“) an die Novemberpogrome 1938 erinnern.  >>
 
Plakat: Vortragsankündigung über die „Innere und äussere Lage Deutschlands“
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 33. Teil: Ein Plakat zu einem politischen Vortrag ist ein interessantes Zeugnis aus den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs in Bad Kreuznach.  >>
 
Werbestrategien im Weingewerbe im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 32. Teil: Das Foto eines Ausstellungsstands der Kreuznacher Kloster-Kellerei C. F. Eccardt zeugt von den Werbestrategien im Weingewerbe im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts.  >>
 
Wer kann Fotos zu Bad Kreuznacher "Geschichtshäppchen"-Buch beitragen?
Mit 26 Stationen und den dort gereichten "Geschichtshäppchen" entrollte das Bad Kreuznacher Stadtarchiv in seiner Reihe die Geschichte(n) interessanter Schauplätze und Gebäude in der Mannheimer Straße zwischen Bocksbrunnen und Löwensteg. Nun sollen die 26 Stückchen zu einem Stück zusammengefasst und als Buch veröffentlich werden. Es wäre schön, wenn hierzu Bad Kreuznacher Bürgerinnen und Bürger noch Fotos beitragen könnten.  >>
 
Die neuen Männer 1918 - Flugblatt anlässlich der Regierungsbildung
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 31. Teil: Flugblatt 1918 - Die neuen Männer.  >>
 
 Absetzung des Bürgermeisters Dr. Koernicke durch die französische Militärbehörde im Jahr 1919
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 30. Teil: Ein Schriftstück, das die Absetzung des Kreuznacher Bürgermeisters Dr. Hans Koernicke wegen „böswilliger Haltung“ gegenüber der französischen Militärverwaltung dokumentiert.  >>
 
Ehrenurkunde aus dem Jahr 1944: 25-jähriges Geschäftsjubiläum von Wilhelm Müller
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 29. Teil: Eine Ehrenuhrkunde zum 25-jährigen Geschäftsjubiläum von Friseurmeister Wilhelm Jacob Müller.  >>
 
Ippesheimer Anmelderegister ist wertvolle Quelle für Familienforscher
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 28. Teil: Das Ippesheimer Anmelderegister ist eine wertvolle Quelle für Familienforscher und für die Wanderungsbewegungen nach dem Zweiten Weltkrieg.  >>
 
Verheerendes Feuer zerstörte 1916 Haupthaus des Schlosses Rheingrafenstein
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 27. Teil: Wie ein verheerendes Feuer 1916 das Haupthaus des Schlosses Rheingrafenstein zerstörte.  >>
 
Kaffee-, Wirts- und Schaubuden: Jahrmarkt-Plan von 1851
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 26. Teil: Wie der Kreuznacher Jahrmarkt vor knapp 170 Jahren aussah, verrät eine  >>
 
Schulgeld-Erhebungslisten verraten so manches über Lebenswelt der Kinder
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 25. Teil: Die Erhebungslisten der Schulgelder verraten so manches über das Schulwesen Kreuznachs und die Lebenswelt der Kinder in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.  >>
 
Notgeldschein mit interessanter Geschichte
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 24. Teil: In der Notgeldsammlung des Stadtarchivs Bad Kreuznach befindet sich ein 50 Pf. Notgeldschein mit einer interessanten Geschichte.  >>
 
Parzellierung und Versteigerung des Firnsel 1821/1824
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 23. Teil: Parzellierung und Versteigerung des Firnsel 1821/1824.  >>
 
Ziel fast erreicht: Förderverein Bürgerarchiv legt beeindruckende Zwischenbilanz vor
300.000 € möchte der Förderverein Bürgerarchiv zu der künftigen Unterbringung des Stadtarchivs im umgebauten „Bettenhaus Golling“ beisteuern. Ein Jahr vor der geplanten Fertigstellung des Hauses Mitte 2019 sieht sich der Verein bereits im Endspurt: 273.000 € wurde bereits verbucht oder verlässlich zugesagt.  >>
 
Menükarte: Zur Feier des Geburtstages Sr. Majestät Wilhelm II.
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 22. Teil: Eine Menükarte zum Geburtstag Kaiser Wilhelms II. zeugt von der bürgerlichen Fest- und Feierkultur zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs.  >>
 
Begräbnis=Register, die großen Leichen 1828-1878
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 21. Teil: Das Begräbnis-Register der Stadt gewährt Einblicke in Sterben, Todesursachen und Bestattungskultur in Kreuznach im 19. Jahrhundert.  >>
 
Eine Stele wird die Namen der mehr als 200 deportierten Juden aus Kreuznach nennen
Auf der Mühlenteichbrücke wird am Mittwoch, 18.07.2018, 18.00 Uhr, eine Stele aufgestellt, die die Namen von mehr als 200 deportierten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern trägt.   >>
 
Das „Belaag- oder Schatzungsbuch“ 1715 (–1739) lässt sich nicht so einfach öffnen
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 20. Teil: Bei dem aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts stammenden Schatzungsbuch der Stadt ist der Ursprung der Redewendung „ein Buch aufschlagen“ im wahrsten Sinne des Wortes nachvollziehbar.  >>
 
Theaterzettel von 1819: Michel Mort der Kreuznacher
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 19. Teil: Ein 200 Jahre alter Theaterzettel wirbt für ein Stück über den sagenhaften Helden Michel Mort.  >>
 
Die Stadt und ihre Menschen im Fokus: Achim May und Steffen Henkel neue Stadtfotografen
Dieses Jahr hat das Stadtarchiv, das das Ehrenamts-Projekt betreut, gleich zwei geeignete Stadtfotografen gefunden: Die beiden gebürtigen Bad Kreuznacher Steffen Henkel und Achim May werden ab sofort ein Jahr lang mit ihrem Kameras in der Stadt unterwegs sein, um sowohl das Alltagsleben als auch die Veränderungen im Stadtbild (zum Beispiel Abriss und Neubau von Gebäuden) zu dokumentieren.  >>
 
„Platz in Bad Kreuznach – Bepflanzungsplan“, Essen November 1933
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 18. Teil: Bei dem Bepflanzungsplan für den „Oranienhofpark“ in Bad Kreuznach von 1933 gilt es noch so manches Rätsel zu lösen.  >>
 
Fragment eines Sakramentars aus dem 11. Jahrhundert
Bevor das Bad Kreuznacher Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 17. Teil: Ein Fragment einer Handschrift aus dem 11. Jahrhundert – das im Bestand des Stadtarchivs.  >>
 
Eintrag dokumentiert standesamtliche Trauung von Karl Marx und Jenny von Westphalen
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 16. Teil: Die standesamtliche Trauung von Karl Marx und Jenny von Westphalen 1843 in Bad Kreuznach dokumentiert ein Eintrag im Personenstandsregister der Stadt.  >>
 
"Liebes Schnappi": eine Postkarte an Nelli Schmithals 1897
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 15. Teil:  Eine selbst gestaltete Postkarte an Künstlerin Nelli Schmithals mit einer Zeichnung des 1878 errichteten Pavillons „Ganstempel“.  >>
 
Foto von Alfred Löser: „Lederfabrik Eckenroth & Emmerich“'
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 14. Teil: Ein Gerbermeister und Hobbyfotograf gewährt durch seine Fotoserie seltene Einblicke in die Lederherstellung in den 1930er-Jahren in Bad Kreuznach.  >>
 
Kunstvoll verzierte Rechnung der Albert Webel G.m.b.H. Chocoladen Zuckerwaaren-Fabrik
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im dreizehnten Teil: Eine kunstvoll gestaltete Rechnung von 1904 erinnert an eine traditionsreiche Schokoladen- und Zuckerwarenfabrik in der Kreuznacher Neustadt.  >>
 
In Außenstelle des Stadtarchivs bewahrt Karl-Ernst Laubenstein Schmuckstücke
Mit Unterstützung der Kuna-Stiftung präsentiert sich die Außenstelle des Stadtarchivs in Bad Münster am Stein-Ebernburg seit 1. April 2018 neu. Am Montag, 23. April 2018, zeigte Karl-Ernst Laubenstein, Außenstelle Stadtarchiv BME, verschiedene Schmuckstücke in den renovierten Räumlichkeiten im Salinenhof 2 am Kurpark.  >>
 
Jahrmarkt 1823: Dokument gibt Einblick in Herkunft und Angebot der Marktbeschicker
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im zwölten Teil: Eines der wenigen Zeugnisse aus der Frühzeit des Kreuznacher Jahrmarkts vermittelt einen detaillierten Eindruck über die damaligen Marktbeschicker.  >>
 
Originalskizze für Maler- und Anstreicherarbeiten in der Englischen Kirche
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im elften Teil: eines der wenigen im Stadtarchiv überlieferten Zeugnisse von Handwerksbetrieben aus Bad Kreuznach.  >>
 
Acta betreffend: den Ehrenbürger der Stadt, Fürsten Bismarck
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im zehnten Teil dieser Serie: von Entwürfen eines Ehrenbürgerbriefs der Stadt Bad Kreuznach für Reichskanzler Bismarck fehlt heute jede Spur, nur der Schriftverkehr ist erhalten.  >>
 
Gesinde-Register der Gemeinde Bosenheim 1841-1877 listet "Dienstboten" auf
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des neunten Teils dieser Serie steht das Gesinde-Register der Gemeinde Bosenheim als interessante Quelle zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte.  >>
 
Lageskizze des ehemals zu Kreuznach gehörenden Gauchsbergs
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des achten Teils dieser Serie steht eine Lageskizze des ehemaligen städtischen Waldes „Gauchsberg“, die an einen Konflikt um die Anlage eines Weges anno 1874 erinnert.  >>
 
Handskizze zum Konzessionsgesuch von Peter Wirtz
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des siebten Teils dieser Serie steht eine gut hundert Jahre alte Handskizze, in der Gast- und Schankwirtschaften in der Neustadt verzeichnet sind.   >>
 
Das Stadtarchiv im „Maison dit Stadt Schreibereyhaus“
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des sechsten Teils dieser Serie steht das Stadtschreiberhaus, das „Maison dit Stadt Schreibereyhaus“ und die Unterbringung des Stadtarchivs dort.  >>
 
Ortsbürger-Register der Gemeinde Bosenheim 1816-1896
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des fünften Teils dieser Serie stehen zwei Register, in der die Ortsbürger aus Bosenheim über einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren aufgeführt sind.  >>
 
Arbeiten im Zeitplan: Haus der Stadtgeschichte voraussichtlich im Herbst fertig
Das Haus der Stadtgeschichte, in dem das Stadtarchiv künftig seinen würdigen Platz finden wird, nimmt weiter Form an. „Wir konnten unseren Zeitplan bisher gut einhalten“, berichtet der Bauleiter der Stadtverwaltung, Bernd Frenger. Die Stadt rechnet damit, dass das Archiv im Oktober/November 2018 in seine neuen Räumlichkeiten in der Mannheimer Straße 189 – ins ehemalige Bettenhaus Golling am Löwensteg – umziehen kann.   >>
 
Regieweinetikett zeigt Zeppelin-Überflug
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des vierten Teils dieser Serie steht ein Regieweinetikett, das den Überflug des Graf Zeppelin im Jahr 1929 über Bad Kreuznach zeigt.  >>
 
Das Hochwasser 1918 im Schmithals-Haus, Kurhausstraße 17 in Bad Kreuznach
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien. Im Mittelpunkt des dritten Teils dieser Serie steht ein Foto, das Begleitumstände des Hochwassers vor hundert Jahren in der Kurhausstraße zeigt.   >>
 
Die Ehrenchronik der Gemeinde Planig
Das Bad Kreuznacher Stadtarchiv gibt Einblicke in seine Archivalien.  Im zweiten Teil dieser Serie: eine "Ehrenchronik" aus den 1930er-Jahren, in der Kriegsteilnehmer aus Planig aufgelistet sind.   >>
 
Das Hutten-Sickingen-Denkmal in Ebernburg
Was hat es eigentlich mit dem Hutten-Sickingen-Denkmal auf sich?  >>
 

Button_STILVOLL_137x60.jpg