2018-12-17_Lebenshilfe_Stellenangebote_Integrative_Kita.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Kreis-Fassenachtssitzung am Sonntag in Bingen ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    In der Theodor-Fliedner-Halle: Der kleine Vampir schließt Freundschaft mit Anton ...weiterlesen
  • Bingen:
    Binger OB Feser nutzte Neujahrsempfang für Standortbestimmung der Stadt ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
16.01.2019
Schränke und Schubladen durchwühlt - Bretzenheim, Hermann-Löns-Weg, zwischen Donnerstag, 10.01.2019, und ...weiterlesen >>
 
15.01.2019
Beide Fahrer waren in ihren Autos eingeklemmt - Am Dienstag, 15.01.2019, 07:40 Uhr, ereignete ...weiterlesen >>
 
15.01.2019
Ältere Frau flüchtete vergeblich - Am Dienstagnachmittag, 15.01.2019, versuchte eine ältere ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum  – wir freuen uns auf SIE!
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Als regionaler Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme zählen die Kreuznacher Stadtwerke zu den wichtigsten Arbeitgebern und Ausbildern in ...weiterlesen
 

Im Café des Kulturzentrums der AJK

1. Stammtisch der Initiative Essbares Bad Kreuznach

1. Stammtisch der Initiative Essbares Bad Kreuznach
Am Donnerstag, 17.01.2019, in Bad Kreuznach: „Urban Gardening“ ist inzwischen vielen Menschen ein Begriff. In immer mehr Städten in Deutschland werden Projekte gestartet, die sich dem „Urban Gardening“ verschreiben, also der Umwandlung meist städtischer Flächen in nutzbare Grünflächen.

So werden auf Dächern städtischer Gebäude, in Parks, auf Verkehrsinseln, aber auch in privaten Vorgärten hier und da inzwischen Tomaten und Basilikum anstatt Geranien und Hortensien angebaut und Steinflächen zu Grünflächen umfunktioniert. Diese Umwandlung bereichert Mensch und Tier. Die Möglichkeit, eigenes, im besten Falle auch noch biologisches Obst und Gemüse in städtischer Umgebung anpflanzen zu können, ist für Erwachsene wie auch für Kinder eine lohnenswerte Erfahrung. Viele Tierarten, vor allem viele Insektenarten, profitieren von einer größeren Diversität von Pflanzensorten in der Innenstadt.

Auch in Bad Kreuznach hat sich eine Gruppe Interessierter zusammengefunden, die sich der Vorstellung eines grüneren Bad Kreuznach verschrieben hat. Im September 2017 startete die Arbeit der Initiative Essbares Bad Kreuznach. Seitdem hat sich einiges getan: Mithilfe der Förderung durch das Programm Kreuznach für Vielfalt im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben" konnten vier Projektgruppen damit beginnen, ihre Ideen umzusetzen. An der "Geesebrick" gibt es nun eine gemütliche Sitzecke mit selbstgebauten bepflanzten Palettenmöbeln, im Bürgerpark stehen die ersten Hochbeete, die AJK plant einen Nachbarschaftsgarten für das Pariser Viertel und im Rosengarten im Kreuznacher Schlosspark sind gleich zwei große neue Beete entstanden.

Die ersten Ernten konnten im vergangenen Jahr eingefahren und genossen werden. Doch die bisherigen Aktionen sollen erst der Anfang sein: Die Initiative Essbares Bad Kreuznach möchte noch mehr Menschen erreichen und einbinden. Ein Engagement in der Initiative lohnt sich aus vielen Gründen. Zunächst leistet man selbst einen Beitrag zur Stadtentwicklung und -gestaltung. Innerhalb der Initiative gibt es die Möglichkeit, Ideen einzubringen und diese gezielt umzusetzen. Ein weiterer großer Vorteil ist das, was man durch das Engagement in der Initiative mitnehmen kann: Einen Zuwachs an Wissen darüber, wie man auch auf kleiner Fläche, wie sie die Vorgärten im städtischen Bereich zumeist aufweisen, eine kleine Obst- und Gemüseernte erzielen kann. 

Mit Beginn des Jahres 2019 nimmt die Initiative Essbares Bad Kreuznach ein weiteres Projekt in Angriff: Die Einrichtung eines monatlichen Stammtischs für Aktive und Interessierte. Dieser Stammtisch, der in der Regel am 3. Donnerstag jedes Monats im AJK Bad Kreuznach stattfinden wird, soll einen Raum für Austausch, Ideen und Vernetzung bieten. Jede/-r ist eingeladen, mitzudiskutieren, zu planen und am Ende hoffentlich auch umzusetzen.

Der 1. Stammtisch findet am Donnerstag, 17. Januar 2019, von 18.30 bis zirka 20 Uhr im Café des Kulturzentrums AJK in der Planiger Straße 29 in Bad Kreuznach statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Infos: Anika Weinsheimer, Evangelisches Jugendreferat, 
Telefon 0671/2985666, E-Mail [email protected], Stefanie Bartlett, Aktiv für Flüchtlinge, Pfarramt für Ausländerarbeit
, Telefon 0671/4837799, E-Mail [email protected], Bärbel Germann, Stadtverwaltung Bad Kreuznach, Lokale Agenda 21, Telefon 0671/800753, E-Mail [email protected]

www.essbaresbadkreuznach.de


Quelle:
Stefanie Bartlett
Aktiv für Flüchtlinge
Pfarramt für Ausländerarbeit