2016-09-27_Gewobau.jpg
2019-03-18_VobaRNH_160x600.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Wiesbaden:
    Cecilia Bartoli eröffnet zweite Saison der „Wiesbaden Musik“ ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
20.03.2019
An zwei Stellen Sperrmüllsofas angezündet - An der Brandstelle Rüdesheimer Straße/Völkerring, wo ...weiterlesen >>
 
20.03.2019
Logistikerwohnung und Waldstück in Bad Kreuznach durchsucht - Der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und dem ...weiterlesen >>
 
20.03.2019
Nervenstarker Pilot brachte sich bei eingeklapptem Schirm heil zu Boden - Ein Anrufer teilte der Polizei Kirn ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 

Ein moralisches Dilemma

Schauspiel „Terror“ beschließt die Theatersaison in Idar-Oberstein

Schauspiel „Terror“ beschließt die Theatersaison in Idar-Oberstein
Am Samstag, 13.04.2019, in Idar-Oberstein: Zum Abschluss des aktuellen städtischen Theaterprogramms ist am Samstag um 19.30 Uhr im Stadttheater Idar-Oberstein das Schauspiel „Terror“ von Ferdinand von Schirach zu sehen.

In dem Gerichts-Thriller mit interaktiver Zuschauerbeteiligung darf das Publikum darüber abstimmen, welches Stückende die Schauspieler spielen. Die Produktion des Euro-Studios Landgraf wird von Regisseur Thomas Goritzki inszenierte, die Rolle des vorsitzenden Richters spielt TV-Star Johannes Brandrup.

Von Schirachs Stück ist eine Gerichtsverhandlung, auf der Anklagebank sitzt Lars Koch, ein junger Kampfjetpilot der Bundeswehr. Entgegen der Befehle seiner Vorgesetzten und der in diesem Fall geltenden Rechtsbestimmungen hat er einen mit 164 Menschen besetzten Airbus abgeschossen. Diesen hatten Terroristen mit dem Ziel gekapert, ihn in einem mit 70.000 Menschen bevölkerten Fußballstadion abstürzen zu lassen. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung legen anhand überzeugend formulierter Argumente und spannender Zeugenbefragungen dar, warum der Pilot schuldig bzw. nicht schuldig zu sprechen wäre.

Dann darf das Publikum wie bei einem Schöffengericht abstimmen: Entscheidet sich die Mehrheit für „schuldig“, wird der Angeklagte des 164-fachen Mordes für schuldig befunden, einigt man sich aber auf „nicht schuldig“, spielt das Ensemble die „Freispruch“-Variante.

In seinem ersten Theaterstück stellt der ehemalige Strafverteidiger Ferdinand von Schirach die Frage nach der Würde des Menschen und dessen moralischer Verantwortung: Darf ein Mensch töten, um andere zu retten? Welche Gründe kann es geben, um ein Unheil durch ein anderes, vermeintlich kleineres Unheil abzuwehren? Ist die Entscheidung von Lars Koch moralisch vertretbar oder nicht? Von Schirach gelingt es, die Zuschauer mit seinem suggestiven Stück gleichzeitig zu emotionalisieren und zum Nachdenken darüber zu verführen, wie sie in einem ähnlichen moralischen Dilemma entschieden hätten.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.ticket-regional.de.
 

Foto: Der vorsitzende Richter (Johannes Brandrup), Angeklagter Lars Koch (Christian Meyer), Staatsanwältin Nelson (Ulla Wagener) und Zeugin Franziska Meiser (Tina Rottensteiner) führen dem Publikum ein moralisches Dilemma vor Augen. (Quelle: Dietrich Dettmann)

Quelle:
Stadtverwaltung Idar-Oberstein