2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Bad Kreuznach:
    Stadtführung zum Thema Dr. Johann Erhard Prieger ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kreisverwaltung MZ-BIN: Hinweise der Polizei auf Gefährder ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
14.11.2018
Fahrerin hatte Sicherheitsabstand nicht eingehalten - Ein plötzlich auf die Fahrbahn watschelnder ...weiterlesen >>
 
12.11.2018
Gesprächstermin platzte wegen Forderung eines Gewerkschafters - Vor einem halben Jahr war schon ...weiterlesen >>
 
11.11.2018
Fünf leicht verletzte Personen, darunter ein Kind - Am Sonntagabend, 11.11.2018, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Stadtwerke 2018-04 24 Perspektiven AzubisBetriebstechnikQUER
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Als regionaler Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme zählen die Kreuznacher Stadtwerke zu den wichtigsten Arbeitgebern und Ausbildern in ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Schneiderbau 2017-02-06 Animation
Schneider Bau vereinbart Schulpatenschaft mit Crucenia-Realschule plus
Die Unternehmensgruppe Schneider Bau aus Merxheim ist eines der führenden Bauunternehmen in der Region. Das Unternehmen Unternehmen unterzeichnete im Dezember ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Urano 2017-04-28 Animation
URANO bietet auch für 2019 Ausbildungsplätze an
Die URANO Informationssysteme GmbH mit Hauptsitz in Bad Kreuznach ist ein inhabergeführter, herstellerunabhängiger Anbieter von Hard- und Software sowie IT-Services ...weiterlesen
 

"Milchpilz", wie er an vielen Orten stand

Farbtupfer zwischen Trümmern – der Pilzkiosk aus Ingelheim

Farbtupfer zwischen Trümmern – der Pilzkiosk aus Ingelheim
Die ersten Jahre nach Kriegsende waren geprägt von Armut und Wiederaufbau in den Städten und auf dem Lande. An vielen Orten entstanden kleine Farbtupfer zwischen den Trümmern: Rot-Weiße Pilzkioske wurden zu farbigen Hinguckern, in Bad Kreuznach wie auch in Ingelheim der 50er-Jahre, wie dieses Beispiel zeigt.

Der Pilzkiosk aus Ingelheim wurde 1952 von der Firma Waldner aus Wangen im Allgäu erbaut. Die Firma vertrieb solche Kioske in der ganzen Bundesrepublik. Betrieben wurden die Kioske häufig von Molkereien, die dort Milchmixgetränke ausschenkten. Daher ließ sich die Firma Waldner den Namen „Milchpilz“ schützen.

In Ingelheim stand der Milchpilz in der Nähe des Bahnhofs. Als Milchmixgetränke aus der Mode gekommen waren, diente er zeitweise als Taxizentrale. Danach stand er einige Zeit leer, bevor die Baufirma Karl Gemünden GmbH & Co. KG aus Ingelheim das Bahnhofsgelände komplett neu bebaute. Der Seniorchef Dirk Gemünden, der sich für Baudenkmälern interessierte, baute den Milchpilz vorsichtig ab und lagerte ihn vorsorglich ein.

Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in der Nähe Hamburgs war 2007 auf der Suche nach Gebäuden für den neuen Ausstellungsbereich „Nachkriegszeit auf dem Lande“. Nach einer ersten Kontaktaufnahme schenkte Dirk Gemünden dem Museum kurzerhand den Pilzkiosk.

Im Freilichtmuseum am Kiekeberg wurde der Milchpilz 2008 wieder aufgebaut. Zuvor wurde er umfassend restauriert. Im Sommer dient er als Kiosk für Eis, Getränke und kleine Speisen und erinnert viele Besucher an vergangene Zeiten. Über die Jahre wurde er zu einem der Wiedererkennungssymbole und zu einem Lieblingsstück vieler Besucher.

Quelle:
Marion Junker
Pressestelle Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1
21224 Rosengarten-Ehestorf
www.kiekeberg-museum.de