2018-06-01_Sparkasse_KWITT.gif
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Helmut Knewitz aus Gau-Algesheim ist „Beste Weinnase des Landkreises Mainz-Bingen“ ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Landrätin übergibt Bescheide für 36 Projekte  ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
23.06.2018
Lautstarker Münzgeld-Diebstahl - Um 2.00 Uhr am Samstag wurde ...weiterlesen >>
 
23.06.2018
22-Jähriger war erneut mit Drogen unterwegs - In der Nacht zu Samstag nahm ...weiterlesen >>
 
22.06.2018
Der Mann hatte bereits Hausverbot - Am Freitagnachmittag wurde im "Kaufland" Bad ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Crucenia Gesundheitszentrum 2017-03-01 630px
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Stadtwerke 2018-04 24 Perspektiven AzubisBetriebstechnikQUER
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Als regionaler Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme zählen die Kreuznacher Stadtwerke zu den wichtigsten Arbeitgebern und Ausbildern in ...weiterlesen
 

Angeblicher Neffe in Notlage erschlich sich Vertrauen des "Onkels"

Rheinhessen: 30.000 € Schaden durch einen Telefonbetrüger

Zornheim, Dienstag, 09.01.2018, 18:30 Uhr

Weil ein Zornheimer Bürger annahm, seinen Neffen am Telefon zu haben und dieser in Not sei, ist es einem Telefonbetrüger gelungen, 30.000 Euro zu ergaunern.


Am Dienstagnachmittag ging gegen 16:00 Uhr der erste von vielen Anrufen auf dem Festnetztelefon des Mannes ein. Der Betrüger begann das Gespräch mit der Frage: "Weißt du, wer dran ist?" und vermittelte sehr schnell den Eindruck, er sei der Neffe.

Der angebliche Neffe schilderte, dass er in einer Großstadt in einen Verkehrsunfall verwickelt sei und sich nun mit dem Unfallgegner in einer Werkstatt befinde und dringend 30.000 Euro benötige. Die Polizei wolle er wegen des Unfalls aber nicht einschalten.

Weil der Anrufer sehr vertraut wirkte, in sehr gutem Hochdeutsch sprach und auch die Stimme sich bekannt anhörte, hatte der Zornheimer keine Zweifel daran, dass sein Neffe sich in einer Notlage befand. In einem weiteren Telefonat meldete sich ein angeblicher Rechtsanwalt, gab sich als Vertreter der Werkstatt aus und erklärte nochmals, wie wichtig es sei, dass der Neffe schnellstmöglich diese Summe erhalten würde.

Noch am gleichen Abend ließ der Zornheimer sich die geforderten 30.000 € von seiner Bank auszahlen. Der angebliche Neffe schickte eine Botin. Ihr übergab der Mann gegen 18:30 Uhr in der Nähe einer Vinothek in Zornheim das Geld. Die Frau erklärte mit einem Taxi gekommen zu sein und so auch wieder abgeholt zu werden. Geschickt schaffte sie es dann, sich nach der Geldübergabe sofort zu entfernen und ihr Opfer nicht erkennen zu lassen, wie sie aus Zornheim wegfuhr.

Die Frau wird so beschrieben:
  • 28 bis 32 Jahre alt
  • 165 cm groß
  • korpulent
  • dunkler Teint
  • zwei kleine Muttermale im Gesicht
  • lange schwarze Haare
  • Brillenträgerin
  • über die Hüfte reichender schwarzer Mantel
  • schwarze Hose
  • dunkelbraune Stiefel.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131 - 65 36 33 oder per Mail an: [email protected].

Quelle:
Polizeipräsidium Mainz
Telefon: 06131 / 65-0

Telefax: 06131 / 65-3131

E-Mail:
[email protected]


 

Mehr schnelle Kurznachrichten bei
hanz direkt Animation 410px

via Facebook www.facebook.com/groups/hanzdirekt/

► sofort bei hanz: www.hanz-online.de/de/noname_001/hanz_direkt/