2016-09-27_Gewobau.jpg
2019-02-18_Voba_Jubilaeum.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Rhein-Hunsrück-Kreis:
    Vier Pferde aus einer katastrophalen Haltung geholt ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
21.02.2019
Bergung des Lkw zunächst problematisch - Gegen 06:30 Uhr am Donnerstag, 21.02.2019, ...weiterlesen >>
 
21.02.2019
Autofahrer hielten sich am Hundeplatz auf - Ein bisher unbekannter Täter beschädigte am ...weiterlesen >>
 
21.02.2019
Helm schützte vor schwereren Kopfverletzungen - Am Donnerstagmorgen, 21.02.2019, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

60-mal musste das DRK Fastnachtern zur Seite stehen
Keine außergewöhnlichen Einsätze für die 70 Ehrenamtlichen

60-mal musste das DRK Fastnachtern zur Seite stehen

Bad Kreuznach, 08.02.2018
Rund 14 Stunden Fastnachtseinsatz liegen hinter den 70 ehrenamtlichen Einsatzkräften des Deutschen Roten Kreuzes aus Bad Kreuznach. Seit Donnerstagmorgen zehn Uhr waren Sie beim Sanitätsdienst zur Altweiberfastnacht rund um den Narrenkäfig auf dem Kornmarkt aktiv.

An gleich drei Standorten hatten die Rotkreuzler Behandlungszelte aufgestellt, um verletzte oder erkrankte Narren behandeln zu können. Erstmals wurde auch ein eigenes Einsatzteam direkt innerhalb des Narrenkäfigs eingesetzt – eine strategische Entscheidung, die sich direkt bewährte. Neben den sechs mobilen Teams mit Trage und Notfallrucksack, waren auch sechs Rettungs- und Krankenwagen samt Notarzt im Einsatz.

Gegen 23:30Uhr zogen die Verantwortlichen der DRK-Einsatzleitung Bilanz: für 31 Fastnachter endete die Altweiberfastnacht im Krankenhaus. Einige hatten deutlich zu tief ins Glas geschaut und mussten daher zur Ausnüchterung in der Klinik behandelt werden. „Wir sind froh, dass die Zusammenarbeit mit den Kreuznacher Krankenhäusern wieder so gut funktioniert hat – alle waren auf die Veranstaltung und den höheren Patientenzustrom vorbereitet und wir mussten nicht in weit entfernte Kliniken fahren“, lobt Einsatzleiter Thomas Decker das Marienwörth und das Diakonie-Krankenhaus.
 

Fastnachter wissen die Hilfe zu schätzen

Insgesamt fanden 60 Menschen Hilfe beim Roten Kreuz. Sehr erfreulich ist, dass die Sanitäter keinerlei Angriffe auf Personal und Material zu verzeichnen hatten. Folgt man der aktuellen Berichterstattung in den Medien, ist dies aktuell leider keine Selbstverständlichkeit. „In Bad Kreuznach wissen die meisten Feiernden, was sie an uns haben. Viele bedanken sich bei den Einsatzkräften auf dem Nachhauseweg. Das tut gerade den Ehrenamtlichen gut“, weiß Thomas Decker. 

Besondere Vorfälle oder Einsätze hatten die Rotkreuzler in diesem Jahr nicht zu verzeichnen. „Für uns war es eine Altweiberfastnacht, wie wir sie in Bad Kreuznach kennen. Vor allem die hervorragende Zusammenarbeit mit Veranstalter, Stadt, Polizei, Integrierter Leitstelle und Sicherheitsdienst trägt jedes Jahr zum Gelingen bei. Auch das Team vom städtischen Bauhof hat ganze Arbeit geleistet und uns prima unterstützt. Nun blicken wir nach vorne und freuen uns schon auf die Kreiznacher Narrenfahrt am Samstag“, resümiert Thomas Decker.

Fragt man die ehrenamtlichen Helfer warum Sie, anstatt zu feiern, Dienst beim Roten Kreuz machen, so erhält man ganz schnell die Antwort, dass es zum größten Teil am gemeinsamen Erlebnis und dem Teamgeist im DRK liegt. Aktuell engagieren sich rund 250 Menschen ehrenamtlich im Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Bad Kreuznach.

Quelle: Philip Köhler, DRK
 

Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

hanzlogo 7Jahre FLACH