2019-02-17_Lebenshilfe_Stellenangebot_Erzieherinnen.jpg
2019-02-18_Voba_Jubilaeum.jpg
Sie befinden sich hier: Start » Archive » Archiv Stadtgeschichte » ARCHIV STADTGESCHICHTE
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Rhein-Hunsrück-Kreis:
    Vier Pferde aus einer katastrophalen Haltung geholt ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
21.02.2019
Bergung des Lkw zunächst problematisch - Gegen 06:30 Uhr am Donnerstag, 21.02.2019, ...weiterlesen >>
 
21.02.2019
Autofahrer hielten sich am Hundeplatz auf - Ein bisher unbekannter Täter beschädigte am ...weiterlesen >>
 
21.02.2019
Helm schützte vor schwereren Kopfverletzungen - Am Donnerstagmorgen, 21.02.2019, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

ARCHIV STADTGESCHICHTE

ARCHIV STADTGESCHICHTE



"Interdependenz": Fotoausstellung zeigt Arbeitsplätze in der Stadtverwaltung
Gut 200-mal im Jahr ist der Arbeitsplatz derjenige Ort, an dem Beschäftigte die meiste Zeit des Tages verbringen. Kein Wunder, dass sich da enge Verbindungen aufbauen und der Schreibtisch oder die Werkbank widerspiegelt, was in dem Mann oder der Frau, die dort „lebt“, so vorgeht. Eine Ausstellung im Bad Kreuznacher Kunstraum Install lädt dazu ein, Einblicke in solche Beziehungen zu nehmen.  >>
 
"Liederkranz" spendete nach Vereinsauflösung Archiv und 4500 Euro
Nach seiner Auflösung stiftet der Verein „Liederkranz“ nicht nur sein Archiv, sondern spendete für die sachgerechte Aufbewahrung, für Auswertungen und die Bereitstellung für die Stadtgeschichte der „Stiftung Haus der Stadtgeschichte Bad Kreuznach“ 4500 Euro.  >>
 
Mit Seifen fing es an: Eberhart – „bekannteste Drogerie am Platze“
Wolfgang Eberharts Großvater August Veek legte mit seinem Kolonialwarengeschäft den Grundstein für ein Kapitel erfolgreicher Einzelhandelsgeschichte in Bad Kreuznach. Dieses Kapitel schlug nun im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“  der Gründer-Enkel Wolfgang Eberhart noch einmal auf.  >>
 
Steffen Kaul fotografiert heute, was morgen Geschichte ist
Im Mai 2015 hat Steffen Kaul die Freunde seiner Bildbände aus der Bad Kreuznacher Heimatgeschichte noch auf die Folter gespannt: Bei einer Ausstellungseröffnung kündigte er sein nächstes Buch für „bald“ an. Doch ein Konzept hatte er damals noch nicht. Ab dem nächsten Montag können sich Heimatfreunde nun davon überzeugen, ob das schließlich entwickelte Konzept das neue, siebte Fotobuch „trägt“.  >>
 
"... bietet tausendfach, alles unter einem Dach": Die Kaufhof-Story
Große Namen aus der Kaufhausbranche sind aus dem Straßenbild verschwunden, etwa Neckermann und Wertheim, Hertie und Quelle. Bad Kreuznach hat mit Kaufhof und Kaufhof hat mit Bad Kreuznach Glück gehabt. Sein 50. Jahr seit der Übernahme des damaligen Kaufhauses Krämer feiert der Kaufhof in diesem Jahr.   >>
 
Heimrichs Anekdoten aus der Zeit des Wirtschaftswunders
Als das „Wirtschaftswunder nach Bad Kreuznach kam“ erlebten auch die inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte ihre goldenen Zeiten. Daran erinnerte Helmut Heimrich im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“, als er von jenen 40 Jahren, in denen „wir mit System, Qualität und guter Beratung unser Geschäft betrieben und zum Platzhirsch für Damenoberbekleidung in Bad Kreuznach wurden.“   >>
 
725 Jahre Stadtrechte – Festakt am 3. Oktober in der Pauluskirche
Bad Kreuznach vor 725 Jahren:  König Rudolf von Habsburg gewährt mit einer Urkunde vom 9. Januar 1290 für den Grafen Johann von Sponheim dem Ort Crucenach und dessen Bürgerschaft die Stadtrechte. Ein historisches kleines Theaterspiel nimmt die Besucherinnen und Besucher des Festaktes „725 Jahre Stadtrechte“ am Samstag, 03.10.2015, 11 Uhr, in der Pauluskirche auf eine Zeitreise ins Mittelalter mit.  >>
 
Mit Hausbesetzung nahmen Kreuznacher Abschied vom Großen Felsenkeller
„Energisch, selbstbewusst und draufgängerisch“. So beschreibt Marita Peil den „kleinen Mann mit dem großen Schnauzbart“, dessen Leben und Wirken für ein Kapitel Stadtgeschichte steht. Im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ porträtierte sie Philipp Wallauer, dessen Name aufs Engste mit der Brauerei und dem Gasthaus „Großer Felsenkeller“ verbunden ist.  >>
 
Im Kaufhaus Reinhardt gab's Gymnastikstunden auf der Dachterrasse
Göttin Fortuna, die heute noch als Statue gemeinsam mit Hermes an der Fassade zu sehen ist, zeugt von glücklichen Zeiten einer sehr erfolgreichen Bad Kreuznacher Kaufhaus-Familie: „Reinhardt war einmalig und wird einmalig bleiben“, lautete das Fazit von Marita Peil, die im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ viele interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer hatte.  >>
 
Gebrüder Best stehen für bedeutende Architektur und Kunst in Bad Kreuznach
Zu den bedeutenden Architekten in der Geschichte der Stadt Bad Kreuznach gehören die Gebrüder Hans und Friedrich Best. Dies verdeutlichte Claudia Frey, die im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ das Haus Mannheimer Straße 130 vorstellte, das Hans Best im Jahr 1905 für Paul Scheben baute.  >>
 
„Geschichtshäppchen“ erinnerten an die gute alte Zeit des Cafés Kiefer im Blücherhaus
Ein Hauch von Wehmut zog über den Kornmarkt. Dr. Martin Senner und Steffen Kaul erinnerten im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ an die gute alte Zeit des Cafés Kiefer in der Mannheimer Straße 114, auch Blücherhaus genannt.  >>
 
Der Erste Weltkrieg in Bad Kreuznach: Januar/Februar/März 1915
Vor 100 Jahren befand sich Deutschland im Ersten Weltkrieg. Auch in der Heimat der Soldaten forderte der Krieg besondere Maßnahmen, die auch den zivilen Alltag prägten. Darüber berichtet die Leiterin des Bad Kreuznacher Stadtarchivs in einer Serie.  >>
 
Vom Schokoladenhaus zum "mach ebbes": Video erzählt eine Altstadtgeschichte
Eine halbstündige Video-Präsentation über die Vergangenheit des rund 300 Jahre alten Hauses an der Ecke Schulgasse/Mannheimer Straße kann man sich jetzt via Youtube anschauen. Als die „Geschichtshäppchen“ im heutigen "mach ebbes" zu Gast waren, hat Josef Brantzen sein Video zum ersten Mal öffentlich gezeigt. Vor allem geht es darin um das frühere Schokoladenhaus Mathias, das heute die Kunst- und Kreativwerkstatt „mach ebbes!“ von Cäcilia und Josef Brantzen beherbergt.  >>
 
Bald wieder ein ganzer Kerl: Restaurierung des Michel Mort steht vor dem Abschluss
Ein "frisches Gesicht" gibt es für den tapferen Metzger Michel Mort und einen neuen Helm für seinen Herrn, den Grafen Johann von Sponheim: Die Restaurierung des Denkmals auf dem Eiermarkt macht große Fortschritte und ist fast abgeschlossen. Dank der Spende des Altstadtvereins, der die Arbeiten finanziert, wird der zentrale Blickfang auf dem Platz bald wieder in ursprünglichem Detailreichtum zu sehen sein.  >>
 
Der Kreuznacher Altstadt ein lebendiges Denkmal gesetzt
Mit einer neuen Präsenz im Internet gibt der Kreuznacher Altstadtverein der Altstadt eine Bühne: Die Homepage des Vereins zeigt das aktuelle Erscheinungsbild mit seinen schönen und weniger schönen Seiten und beschreibt die Veränderungen in diesem Stadtteil. Dabei ist das prägende Merkmal dieser sehr gelungenen Seite der konsequente Einsatz von Fotos, denn Bildreportagen, Fototagebücher und Fotoserien dokumentieren das Leben und die Lebendigkeit in der Altstadt.  >>
 
Denkmalschutz für „Siedlung Herlesweiden“ wird zunächst beibehalten
Seit knapp 10 Jahren ist die Siedlung Herlesweiden in Bad Kreuznach-Süd als Denkmalzone unter Schutz gestellt. Zunächst einmal soll sich daran auch nichts ändern. Dies teilte die Untere Denkmalschutzbehörde beim Landkreis am Dienstag, 19. Mai 2015, besorgten Bewohnern der Siedlung mit.  >>
 
Brücke schlicht und die Häuser "daraufgeklebt": Kreuznacher Wahrzeichen einst wenig geschätzt
Die Bad Kreuznach Brückenhäuser haben eine „erstaunliche Karriere“ gemacht, sagt Dr. Martin Senner, der sich im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ mit den Wahrzeichen der Stadt befasste. „Noch im 19. Jahrhundert nämlich blieben die originellen Häuser entweder unbeachtet oder galten gar als Schandfleck. 1838 urteilte der Pfälzer Reiseschriftsteller Friedrich Blaul: „Die Nahebrücke entbehrt jeder Schönheit und ist zum Überflusse durch daraufgeklebte Häuser verunziert.“  >>
 
Dank an Dr. Angela Nestler-Zapp: Bad Kreuznacher Museumsgeschichte maßgeblich geprägt
Viele Weggefährten aus Kultur, Politik, Wirtschaft und Verwaltung kamen zur Verabschiedung von Dr. Angela Nestler-Zapp, die 25 Jahre lang die Museen im Rittergut Bangert leitete. „Sie haben sich mit viel Energie und großem Erfolg für die Museen der Stadt Bad Kreuznach stark gemacht – Museen mit einer bewegten Geschichte, die sie maßgeblich geprägt haben“, bedankte sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer.  >>
 
 „Geschichtshäppchen“ beleuchteten 70 Jahre alten Streit um Nahebrücke
„Der Streit »historischer Wiederaufbau oder moderner Neubau?« des nördlichen Brückenteils schwelt nun seit sieben Jahrzehnten.“ Im Rahmen der Stadtarchiv-Reihe „Geschichtshäppchen“ beschäftigte sich Rolf Schaller mit dem Schicksal der Alten Nahebrücke, die derzeit saniert wird.  >>
 
Jubiläumsfeier 30 Jahre Römerhalle
Samstag, 25.04.2015, 14.30 Uhr, in Bad Kreuznach: Festveranstaltung anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Römerhalle  >>
 
Wieder da: „Schwanen-Apotheke“ an der Alten Nahebrücke
Zwischen dem Schwedischen Stehcafé (Mannheimer Straße 88) und dem Weltladen (Mannheimer Straße 90) befand sich seit Jahrzehnten ein etwas deplatziert wirkendes Gebäudeanhängsel. Schmal und duster stand es da am Brückenrand, es hatte Zugänge zu beiden Häusern. Nun wurde der Anbau im Zuge der Brückensanierung abgerissen.  >>
 
Süße Erinnerungen: Als die Kreativwerkstatt noch Schokoladenladen war
So richtig schön in Erinnerungen schwelgen konnten die rund 70 Besucher, die sich am Donnerstag, 26.03.2015, trotz Nieselregens in der Mannheimer Straße 55 einfanden, um sich über die Entwicklung des ehemaligen Schokoladenladens Mathias zur Kunst- und Kreativwerkstatt „mach ebbes!“ zu informieren. Das Stadtarchiv hatte im Rahmen seiner Aktion „Geschichtshäppchen“ zu diesem Treffen eingeladen, Archivarin Franziska Blum-Gabelmann begrüßte die Gäste.  >>
 
Elektro-Weinsberg - wo die Chefin Tee kochte
Mit „Geschichtshäppchen um (viertel vor) sechs" nähern Freunde des Stadtarchivs und der Bad Kreuznacher Stadtgeschichte zeitlich und räumlich dem künftigen Bürgerarchiv. Am 5. Februar 2015 wurde Historisches von Elektro-Weinsberg vorgestellt.  >>
 
25 Jahre Städtepartnerschaft: Freundschaft mit Neuruppin soll neuen Schwung erhalten
Am 15. Februar 1990 wurde in einer Feierstunde im Großen Kursaal die Städtepartnerschaft Bad Kreuznach-Neuruppin offiziell besiegelt. Nun, 25 Jahre später, möchten Partnerschaftsdezernentin und OB Dr. Heike Kaster-Meurer und ihr Neuruppiner Amtskollege Jens-Peter Golde der Partnerschaft neuen Schwung verleihen.  >>
 
Tagebuch des Kreuznacher Lehrers Weirich schildert den Weltkriegsbeginn
Donnerstag, 22.01.2015, 19.00 Uhr, in Bad Kreuznach: Renate Weirich liest aus dem Tagebuch ihres Großvaters aus der Anfangszeit des Ersten Weltkriegs.  >>
 
Der Erste Weltkrieg in Bad Kreuznach: Im November 1914 ohne Stadtspitze
Vor 100 Jahren befand sich Deutschland im Ersten Weltkrieg. Auch in der Heimat der Soldaten forderte der Krieg besondere Maßnahmen, die den zivilen Alltag prägten. Darüber berichtet die Leiterin des Bad Kreuznacher Stadtarchivs in einer Serie.  >>
 
"Gang der Geschichte" führt vom Bocksbrunnen zum künftigen Bürgerarchiv
Mit „Geschichtshäppchen um (viertel vor) sechs" nähern Freunde des Stadtarchivs und der Bad Kreuznacher Stadtgeschichte im Laufe der nächsten zwölf Monate zeitlich und räumlich dem künftigen Bürgerarchiv an. Alle zwei Wochen donnerstags gibt es diese "Geschichtshäppchen" (siehe unten) die vor allem illustrieren werden, welch respektablen Fundus an packenden Geschichtsgeschichten allein das nähere Umfeld des künftigen Stadt- und Bürgerarchivs birgt.  >>
 
9. Januar 1290: Vor 725 Jahren erhielt Kreuznach königliche Stadtrechte
Vor genau 725 Jahren war die formalrechtliche Entwicklung Kreuznachs zur Stadt abgeschlossen. Rudolf I. von Habsburg verlieh am 9. Januar 1290 Kreuznach die königlichen Stadtrechte. Die Urkunde, die mit dem Siegel des Königs Rechtskraft erlangte, wird im Landeshauptarchiv Koblenz aufbewahrt. „725 Jahre königliche Stadtrechte sind natürlich ein Grund zu feiern. Die Planungen laufen bereits“, kündigt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer an.  >>