2018-11-23_Lebenshilfe_Stellenanzeige.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Kreisverwaltung MZ-BIN bleibt zwischen den Jahren geschlossen ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Programm der Kreisvolkshochschule für das nächste Semester steht ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Abendliche Stadtführung im Fackelschein ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
19.12.2018
Zwei Bewohner erlitten Rauchgasvergiftung - Eine Fettexplosion in einem Wohnhaus in ...weiterlesen >>
 
18.12.2018
Fehlender Abstand war die Unfallursache - Wenig Glück hatte ein Winzer, der ...weiterlesen >>
 
18.12.2018
Führerschein wurde einbehalten - Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein 63-jähriger ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
Nach fast drei Wochen Arbeitseifer in der Jugendfiliale der Sparkasse Rhein-Nahe lautete das Motto „Bestandsaufnahme“. Denn kurz vor Ende der Aktionswochen besuchten ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

Plakat: Vortragsankündigung über die „Innere und äussere Lage Deutschlands“
"Demnächst im Haus der Stadtgeschichte" (33)

Plakat: Vortragsankündigung über die „Innere und äussere Lage Deutschlands“

Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 33. Teil: Ein Plakat zu einem politischen Vortrag ist ein interessantes Zeugnis aus den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs in Bad Kreuznach.

Mit dem Plakat, dass in der Druckerei R. Voigtländer Nachf. angefertigt wurde, lud Landrat Erwin von Nasse am 10. Oktober für Sonntag, 20. Oktober 1918, nachmittags um 15 Uhr, zu einem Vortrag in das evangelische Gemeindehaus in der Roßstraße ein. Der Reichstagsabgeordnete Gustav Trittel (1865-1929), der für die nationalliberale Partei im Deutschen Reichstag saß, sollte Interessierte über die innere und äußere Lage Deutschlands informieren, worauf ab dem 12. Oktober Anzeigen in der Lokalpresse hinwiesen.

Nachdem Max von Baden am 3. Oktober Reichskanzler geworden war und die erste parlamentarische Regierung Deutschlands gebildet hatte, wurde dem amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson am 4. Oktober auf Betreiben der Oberen Heeresleitung ein Waffenstillstandsangebot überreicht. Mitte Oktober 1918 spitzte sich die Kriegssituation zu, angesichts des militärisch-politischen Zusammenbruchs des verbündeten Österreich-Ungarns befand man sich in der Endphase des Krieges. Nur wenige Tage, nachdem erstmals in der lokalen Presse für den Vortrag geworben worden war, wurde der Termin abgesagt – angeblich wegen einer ungünstigen Eisenbahnverbindung.

Auf dem im Stadtarchiv überlieferten Plakat ist handschriftlich verzeichnet, dass der Vortrag mit „Rücksicht auf die politische Lage“ nicht stattgefunden hat. In der Lokalpresse standen täglich Berichte über die aktuelle politische Situation, insbesondere über die Waffenstillstandsverhandlungen und die Möglichkeit eines bevorstehenden Friedens, wie Überschriften beweisen: 11. Oktober: Nach Wilsons vorläufiger Antwort Friedensverhandlungen erwartet; 12. Oktober: Die Antwort an Wilson; 15. Oktober: Die Bemühungen um Waffenstillstand; 16. Oktober: Wilsons zweite Antwort; 17. Oktober: Enttäuschung über Wilsons Antwort; 18. Oktober: Warum weicht Wilson aus?; 19. Oktober: Neue Erklärung an Wilson (…).

Das Plakat aus der umfangreichen Materialsammlung des Stadtarchivs zum Ersten Weltkrieg ist ein interessantes Zeugnis aus den letzten Tagen des Krieges in Bad Kreuznach. Bemerkenswert an dem Werbeträger ist, dass immerhin wenige Wochen vor der Geburtsstunde des Frauenwahlrechts zu dem Vortrag nicht nur „jedermann“ sondern explizit auch „Frauen“ angesprochen wurden, und auch das Deklamieren von Durchhalteparolen und die Beschwörung „deutscher Tugenden“ wie Tapferkeit, Treue und Pflichtbewusstsein – und dies, obwohl längst klar war, dass der Krieg verloren war.


► Demnächst im Haus der Stadtgeschichte ► Jetzt noch im Stadtarchiv unter MS „Erster Weltkrieg“.


2018-10-30 Demnaechst im Haus der Stadtgeschichte 33 Plakat 1918 innen

Im 33. Teil der Reihe „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“: Das Plakat aus der umfangreichen Materialsammlung des Stadtarchivs zum Ersten Weltkrieg ist ein interessantes Zeugnis aus den letzten Tagen des Krieges in Bad Kreuznach. Bemerkenswert an dem Werbeträger ist, dass immerhin wenige Wochen vor der Geburtsstunde des Frauenwahlrechts zu dem Vortrag nicht nur „jedermann“ sondern explizit auch „Frauen“ angesprochen wurden

Quelle: Stadtarchiv Bad Kreuznach


 

Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

hanzlogo 7Jahre FLACH