2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Programm der Kreisvolkshochschule für das nächste Semester steht ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Abendliche Stadtführung im Fackelschein ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
16.12.2018
23-Jähriger hatte Farbspraydosen bei sich - Am Sonntag, 16.12.2018, gegen 03.30 Uhr ...weiterlesen >>
 
16.12.2018
Fensterfront und Teile der Hauswand beschädigt - Am Sonntagmorgen, 16.12.2018, gegen 06:15 Uhr ...weiterlesen >>
 
16.12.2018
Trio erwartet nun Strafanzeigen - Am Samstagabend, 15.12.2018, beobachtete ein Passant ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
Nach fast drei Wochen Arbeitseifer in der Jugendfiliale der Sparkasse Rhein-Nahe lautete das Motto „Bestandsaufnahme“. Denn kurz vor Ende der Aktionswochen besuchten ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

Werbestrategien im Weingewerbe im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts
Demnächst im Haus der Stadtgeschichte (32)

Werbestrategien im Weingewerbe im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts

Bad Kreuznach, 19.10.2018
Bevor das Stadtarchiv ins „Haus der Stadtgeschichte“ umzieht, wird wöchentlich unter der Rubrik „Demnächst im Haus der Stadtgeschichte“ ein Objekt daraus vorgestellt. Im 32. Teil: Das Foto eines Ausstellungsstands der Kreuznacher Kloster-Kellerei C. F. Eccardt zeugt von den Werbestrategien im Weingewerbe im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts.

Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt den Informationsstand der um 1890 gegründeten Bad Kreuznacher Kloster-Kellerei C.F. Eccardt auf einer Ausstellung. Aufgenommen wurde das Foto von „Photo Kronenberg“ in Düsseldorf, Hofgartenstraße 8. Die handschriftlich ergänzte Information „Düsseldorf Gastwirte Ausstellung 1933“ konnte nicht bestätigt werden. Der Weingroßhändler Carl Ferdinand Eccardt (1848-1922) wirbt mit seinem Stand 107 für den deutschen Wein (Rhein, Mosel, Nahe, Pfalz), der Präsentationsschwerpunkt liegt jedoch auf dem Nahewein, seinem Wein aus Bad Kreuznach.

Wie zufällig lenkt der Aufbau des Standes den Blick in eine Ecke, in der sich die Stadt des Naheweins auch als Kurstadt und Heilbad werbewirksam darstellt − mit modernem Auftritt über einprägsame, grafisch zeitgemäße Poster und Flyer, die um 1927 gestaltet wurden. Über das Produkt Wein verbindet Eccardt Internationales, Nationales, Regionales und Lokales miteinander. Der Stand wirkt wie die Inszenierung eines bürgerlichen Weinlokals vor 1914.

C.F. Eccardt präsentiert in einem eigens zu Schauzwecken angefertigten, transportablen und aufwendig ausgearbeiteten hölzernen „Vitrinenaufsatz“, der an ein Element einer Schankraumausstattung erinnert, eine Auswahl eigener Weine und Schaumweine. Mit den an der Wand drapierten Medaillen belegt er deren Qualität und unterstreicht dies unter anderem mit dem Hinweis auf die auf der Weltausstellung in Paris 1903 verliehene goldene Medaille.

Besondere Beachtung kommen der Magnumflasche „Blume der Nahe“ zu sowie einer etwas kleineren, von Künstlerhand bemalten Weinflasche in der Mitte des oberen Regalbodens. In der Mitte des unteren Regalbodens prangt der Begriff „Hoflieferant“, was zumindest 1906 für den König von Rumänien und 1907 für den Großfürsten Alexis Alexandrowitsch zutreffend war. Gleichzeitig belegt der Schriftzug „St. Petersburg“, dass der Schrank vor 1914 gefertigt wurde. Ein Tisch mit Gläsern vor gekühltem Wein, davor Stühle, die zum Niederlassen und Probieren einladen, ergänzen das bewusst gestaltete Ambiente.

Rechts und links des Schrankes fallen zwei vergrößerte Postkartenmotive auf, die vertiefend eher lokale Aspekte zum Thema Wein aufgreifen. Während die rechte die „Drei Wein-Generationen“ der C.F. Eccardt´schen Kellerei und damit das Geschäft thematisiert, Tradition, Seriosität und Kompetenz, vermittelt die linke auf volkstümlich anmutende Weise den eher emotionalen und sinnlichen Aspekt. Die Darstellung lässt Assoziationen zu Weinseligkeit, Winzeridylle und Heimatverbundenheit zu.

Das Foto ist ein Zeugnis für das Nebeneinander verschiedener Werbestrategien und deren zeitgenössischen Ausdrucksformen am Beispiel der Klosterkellerei C.F. Eccardt im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts.

 
Im Bad Kreuznacher Stadtarchiv kann man spannende Entdeckungen machen. Beispiele stellt das Stadtarchiv in einer wöchentlichen Serie vor – bis September 2018, wenn das Archiv voraussichtlich ins Haus der Stadtgeschichte, Mannheimer Straße 191, umziehen wird.


► Demnächst im Haus der Stadtgeschichte ►Jetzt noch im Stadtarchiv unter StAKH Fotoarchiv 8.70/162-16.


Quelle: Stadtarchiv Bad Kreuznach


 

Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

hanzlogo 7Jahre FLACH