2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Bingen:
    Freie Plätze im Ferienprogramm der Stadtjugendpflege Bingen ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach/Region
    Aktualisiert: Hochwassereröffnungsmeldung für Bad Kreuznach ...weiterlesen
  • Mainz:
    Lkw-Fahrverbot beim Jugendmaskenzug in Mainz ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
16.02.2019
Unter anderem mit Schreckschusspistole zugelangt - Am Samstagnachmittag gab es in der ...weiterlesen >>
 
16.02.2019
Schadenhöhe liegt bei 60.000 € - Ein 35-Jähriger befuhr mit einem Lkw-Gespann ...weiterlesen >>
 
16.02.2019
Gerade als Tür geöffnet werden sollte, rührte sich der Mieter - Bewohner eines Hauses in der Straße ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

Nach aufwendigen plastischen Operationen kehrt Jeremi nach Ecuador zurück
Vier Monate in Gastfamilie Dhonau liebevoll betreut

Nach aufwendigen plastischen Operationen kehrt Jeremi nach Ecuador zurück

Jeremi, ein inzwischen 5-jähriger Junge aus Equador, ist wegen einer sehr schweren Gesichtsverletzung zum dritten Mal von Interplast nach Bad Kreuznach geholt wurde. Nach den aufwendigen plastischen Operationen wurde er zusammen mit seiner Mutter wieder für vier Monate in der Kreuznacher Gastfamilie Hilde und Hans-Gert Dhonau liebevoll betreut und fliegt jetzt in seine Heimat zurück.

Sein Schicksal hat schon viele Menschen in der Region sehr bewegt. Dank Spenden an Interplast und der Unterstützung der Bürkle-Stiftung sowie den unermüdlichen Einsatz von Ärzten, Schwestern und Pflegern konnte ihm geholfen werden.

Das Gesicht des damals 2-jährigen Kindes wurde durch einen Unfall verletzt. Zusammen mit mikrochirurgischen Spezialisten durch das Team der Plastischen Chirurgie in Bad Kreuznach konnte es schrittweise wieder hergestellt werden. Gewebstransplantationen, Lappenplastiken und immer wieder Nachoperationen waren erforderlich, um ihm eine Überlebenschance zu ermöglichen. Zuletzt kam sogar ein französischer Kollege extra aus Marseille eingeflogen, um Jeremi einen Mund zu formen. Ein Loch in der Schädelkalotte (Schädeldach) konnte durch ein durchblutetes Knochentransplantat verschlossen werden.

Trotz all dieser Eingriffe hat sich Jeremi zu einem richtigen Lausbub entwickelt, der mit anderen Kindern fröhlich spielt und das Interplast-Team und seine Gastfamilie mit dankbarem Vertrauen belohnt. Spagetti und Pizza verputzt er in null Komma nichts, fährt mit dem Lauffahrad fröhlich herum und planscht mit Freuden in der Badewanne.

Zuletzt ist noch eine Gesichtsprothese für das fehlende Auge und die Nase von Jörn Brom (Epithesenspezialist) aus Heidelberg gezaubert worden, sodass ein ansehliches Gesicht das schlimme Trauma verbergen mag.

Jetzt heißt es Abschiednehmen, was mit einem kleinen Fest bei Familie Dhonau gefeiert wurde. In großer Dankbarkeit reisen Mutter Maria und der kleine Jeremi zurück nach Ecuador, wo sie von der deutschen Ordensschwester Helga in Empfang genommen werden. Sie werden die Gastfreundschaft in Bad Kreuznach in bester Erinnerung behalten.


Quelle:
André Borsche