2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box

Video
 

Nachrichten aus der Region
  • Bingen:
    Freie Plätze im Ferienprogramm der Stadtjugendpflege Bingen ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach/Region
    Aktualisiert: Hochwassereröffnungsmeldung für Bad Kreuznach ...weiterlesen
  • Mainz:
    Lkw-Fahrverbot beim Jugendmaskenzug in Mainz ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
16.02.2019
Unter anderem mit Schreckschusspistole zugelangt - Am Samstagnachmittag gab es in der ...weiterlesen >>
 
16.02.2019
Schadenhöhe liegt bei 60.000 € - Ein 35-Jähriger befuhr mit einem Lkw-Gespann ...weiterlesen >>
 
16.02.2019
Gerade als Tür geöffnet werden sollte, rührte sich der Mieter - Bewohner eines Hauses in der Straße ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 

Rudolf Weber in den Ruhestand verabschiedet
38 Jahre mit Leidenschaft Anwalt für Kinder und Jugendliche

Rudolf Weber in den Ruhestand verabschiedet

Mit einem feierlichen Gottesdienst hat die Stiftung kreuznacher diakonie ihren langjährigen Geschäftsführer des Geschäftsbereichs Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Rudi Weber, in den Ruhestand verabschiedet.

Der theologische Vorstand, Pfarrer Christian Schucht, dankte Weber für 38 Jahre im Dienst der Stiftung kreuznacher diakonie. Mit Weber gehe „ein Diakoniker durch und durch“, so Schucht. Das Haus verlasse er gut bestellt mit einem erfahrenen Team unter der Leitung seiner Nachfolgerin Sonja Orantek, die zum 1. Februar 2019 die Geschäftsbereichsleitung übernimmt.

Mit Weber tritt ein zuverlässiger „Ideengeber und Motor für gemeinsame Projekte“ ab, betonte Claudia Porr, Referatsleiterin im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und langjährige Wegbegleiterin von Weber. Der studierte Pädagoge trieb die fachliche Entwicklung in der Jugendhilfe entscheidend voran: Beispielhaft dafür sind der von ihm forcierte Aufbau sozialpädagogischer Pflegestellen und der sozialpädagogischen Familienhilfe. Außerdem kümmerte sich Weber bereits seit den 1990er-Jahren um eine geeignete Betreuung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge. „Die Kinder- und Jugendhilfe in Rheinland-Pfalz verliert mit Rudi Weber einen Mitstreiter für junge Menschen, die benachteiligt sind“, sagte Porr.

Auch Kolleginnen und Kollegen der Stiftung kreuznacher diakonie lassen Weber nur schweren Herzens ziehen, denn die Zusammenarbeit war stets von fachlicher Kompetenz geprägt und immer „auf Augenhöhe“.

„Zum Abschied alles Gute“ sangen die Hort-Kinder aus dem Kinderhaus Arche für Rudi Weber, der mit seinen zahlreichen Interessen auch im Ruhestand sicher keine Langweile haben wird. Als Ehemann und Vater von drei erwachsenen Kindern, als 1. Beigeordneter seiner Heimatgemeinde Schmißberg, als Weihnachts- und Obstbaum-Züchter sowie als passionierter Wanderer macht er sich optimistisch auf den Weg ins Privatleben.


Foto: Der passionierte Wanderer Rudi Weber erhielt zum Abschied von seiner Nachfolgerin Sonja Orantek einen Wanderstecken.
 
Quelle:
Susanne Hilbertz
Stiftung kreuznacher diakonie