2016-09-27_Gewobau.jpg
2019-03-18_VobaRNH_160x600.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Wiesbaden:
    Cecilia Bartoli eröffnet zweite Saison der „Wiesbaden Musik“ ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
18.03.2019
25-Jähriger wurde von Passanten überwältigt - Gegen 17:00 Uhr waren an der ...weiterlesen >>
 
18.03.2019
Rückkehr zum Tatort hatte Folgen - Am Samstag, 16.03.2019, gegen 13.15 Uhr ...weiterlesen >>
 
18.03.2019
Überhöhte Geschwindigkeit mutmaßliche Unfallursache - Vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit überschlug sich ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 

Waldhilfe und Stadt starten Spendenaktion für Grillhütte Andre Beitner
"Gelände erheblich aufwerten"

Waldhilfe und Stadt starten Spendenaktion für Grillhütte Andre Beitner

Beliebter Gastronom, großer Naturfreund und Förderer des interreligiösen Dialoges: Andre Beitner (1926-1996) engagierte sich über Jahrzehnte vorbildlich in der Bad Kreuznacher Stadtgesellschaft und darüber hinaus. 1999 wurde nach ihm ein kleines Grill- und Freizeitgelände auf dem Kuhberg an der Panzerstraße benannt.

Doch das Areal mit einer großen und massiven Schutzhütte ist in einem derart schlechten Zustand, dass es aufgeben werden soll. Mit Unterstützung von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer hat Hansjörg Rehbein den Verein Waldhilfe Bad Kreuznach als Motor für eine Initiative gewonnen, die einen Neubau der Schutz- und Grillhütte auf dem großen Freizeitgelände im Stadtwald (Kuhberg) ermöglichen soll. 

„Es wäre schön, wenn dadurch das Engagement von Andre Beitner gewürdigt wird und nicht in Vergessenheit gerät“, sagt Ralf-Dieter Kanzler, Vereinsgründer und Ehrenvorsitzender der Waldhilfe. Zu seinem Nachfolger als Vorsitzender würde kürzlich Kristof Mades gewählt. Der Verein stellt für den Bau der Schutz- und Grillhütte einen finanziellen Grundstock. Auch der Lions-Club hat sich bereit erklärt, diese Aktion zu fördern. Zu den namhaften Unterstützern dieses Projektes gehört auch Werners Fuchs, ehemals Vorstandmitglied der Landesbank und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. “Heute noch bin ich dankbar, Andre Beitner kennengelernt zu haben und ihm freundschaftlich verbunden gewesen zu sein. Die geplante Schutz- und Grillhütte sowie das umliegende Grundstück nach ihm zu benennen, würde bleibend an einen verdienstvollen Kreuznacher Bürger und Gastronomen erinnern.“

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer begrüßt diese Initiative sehr. „Eine Grillhütte würde das Gelände mit seinem neuen Funktionsgebäude, dem großen Spielplatz, den Grillplätzen, dem grünen Klassenzimmer und der Waldorfschule erheblich aufwerten.“ Die Oberbürgermeisterin steht auch dem Wunsch, das Gelände nach Andre Beitner zu benennen, sehr positiv gegenüber.

Die Waldhilfe und die Stadt hoffen noch weitere Spender zu gewinnen. Nähere Informationen dazu gibt es bei Hansjörg Rehbein, Telefon 0671-800223 oder E-Mal [email protected].

Spenden unter dem Stichwort „Grillhütte Andre Beitner" können auf das Konto DE74560200860005044448 eingezahlt werden.


Vorbild der Versöhnung

Andre Beitner liebte den Wald, oft war er dort mit seinem Hund spazieren. Er gründete den Waldhilfeverein. Als bekannter Gastronom fand er schnell gute Mitstreiter. Aus den Spenden, Erlösen der Waldfeste und anderen Aktionen wie Preisskat kamen hohe Summen zusammen, insgesamt über 100.000 Euro. Die Waldhilfe spendete hohe Mittel für die Aufforstung der ehemaligen Müllkippe Lohrer Wald mit 3.600 Bäumen. Der Verein finanzierte Lernmittel (Waldkiste) für Grundschulen, um das Ökosystem Wald zu vermitteln.

Andre Beitner war nicht nur ein Naturfreund. Als Holocaust-Überlebender und Zeitzeuge warb er in Schulen für Menschlichkeit und Toleranz und warnte vor Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Hansjörg Rehbein gab seiner Biografie den Titel „Andre Beitner - Vorbild der Versöhnung“. Rehbein initiierte gemeinsam mit Kurt Vittinghoff und Matthias Molitor den nach Andre Beitner benannten Schulwettbewerb „Jüdische Spuren in der Nahe-Region (1998 und 2000)". Als Vorsitzender der jüdischen Gemeinde war Beitner zudem ein wichtiger Wegbereiter für die Gründung der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Bad Kreuznach.


Foto: Mit der Ehrennadel zeichnete Ralf-Dieter Kanzler im Jahr 1993 Andre Beitner für dessen Verdienste um die Waldhilfe aus - mit auf dem Landrat a.D. Hans Schumm (links) und Herbert Schmeer.

Quelle:
Stadtverwaltung Bad Kreuznach