2019-03-24_Lebenshilfe_Hausmeister.jpg
2019-04-15_Voba_Wunschkredit.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Bingen:
    Werkeln, forschen, gemeinsam Spaß haben inmitten der Natur ...weiterlesen
  • Bad Kreuznach:
    Osterspaziergang durch die Parks in Bad Kreuznach ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Teilhabechancengesetz: 100 Prozent Lohnkostenzuschuss für Arbeitgeber in MZ-BIN ...weiterlesen
  • Region:
    Unmut in Fluglärmkommission wegen gesenkter Flughöhen: Es ist lauter im Kreis MZ-BIN ...weiterlesen

Anzeigen
 

Blaulicht
18.04.2019
Der Gesamtschaden liegt bei ca. 1000 € - Im Laufe des Donnerstagnachmittags wurden in ...weiterlesen >>
 
18.04.2019
Flucht entgegen Einbahnstraßenrichtung - Am Donnerstag, 18.04.2019, gegen 17:45 Uhr, ...weiterlesen >>
 
18.04.2019
24-Jähriger ließ Backsteine fliegen - Am Mittwochabend ließ sich ein 24-Jähriger ...weiterlesen >>
 

Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie öffnet jungen Menschen die Zukunft und vermittelt spannende Perspektiven. Das ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum  – wir freuen uns auf SIE!
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet unter einem Dach die gesamte Palette der Physiotherapie, Anwendungen mit ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Wer sich gut anstellt, kann bei den Kreuznacher Stadtwerken viel werden …
Als regionaler Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme zählen die Kreuznacher Stadtwerke zu den wichtigsten Arbeitgebern und Ausbildern in ...weiterlesen
 

10 Jahre BKEG: "Nicht nur erfolgreich – sie macht auch Spaß“
Große Zufriedenheit mit dem Arbeitsergebnis und dem Weg dorthin

10 Jahre BKEG: "Nicht nur erfolgreich – sie macht auch Spaß“

„Ehemals strategisch genutzte Flächen sind zu attraktiven Wohnquartieren mit einer guten Nutzungsvielfalt geworden. Die BKEG hat in Bad Kreuznach gezeigt,  wie Konversion mustergültig gelingen kann. Diese erfolgreiche Konversion wird in die Geschichte der Stadt eingehen.“ Mit seinem Schlusssatz beim Festakt zum zehnjährigen Bestehen der BKEG bekräftigte Staatssekretär Randolf Stich eine Aussage von Werner Fuchs, der sich als Vorsitzender des BKEG-Beirates engagiert.


Stich und alle anderen Akteure des Festaktes bestätigten übereinstimmend, dass die Bad Kreuznacher Konversion eine Erfolgsgeschichte sei – dank optimaler Zusammenarbeit aller Beteiligten.   

„Können Sie sich noch erinnern, wie alles angefangen hat?“, fragte BKEG-Geschäftsführer Dietmar Canis bei der Begrüßung der Gäste. Er erinnerte daran, dass es nach Abzug der US Army (2002) drei Jahre dauerte, bis Vergabe- und Vertragsverhandlungen soweit gediehen waren, um die Konversion in Angriff zu nehmen. Doch dann fiel der vorgesehene Erschließungspartner aus, und in einem zweiten Anlauf habe man am 8. März 2006 die BKEG gegründet.
2016-03-10 BKEG 2006 2016 Animation
Je zwei Luftaufnahmen der vier vermarkteten Areale zeigen die Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren. 

 

Den Auftakt glücklicherweise verstolpert 

Eine Podiumsrunde, die der Journalist Christoph Lanz moderierte, beleuchtete die vielen Facetten, mit denen sich die BKEG in den vergangenen zehn Jahren zu beschäftigen hatte. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer gratulierte der BKEG und stellt fest, dass es eine reine Freude sei, wenn man sehe, wie gut sich Bad Kreuznach in den KonversionsaArealen entwickelt habe. Werner Fuchs, der Vorsitzende des BKEG-Beirates, erinnerte an 2005, das „Jahr des Umbruches“, als „aus einer drohenden Katastrophe für die Stadt Bad Kreuznach ein wahrer Glückfall“ wurde. Nach einem Regierungswechsel in Nordrhein-Westfalen hatte sich der vorgesehene Konversionspartner zurückgezogen. Eine heiße Phase der Entwicklung mündete dann in die Gründung der BKEG, bei der die Stadt Gesellschafter wurde. Peter Scholten, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Rhein-Nahe, die ebenfalls BKEG-Gesellschafter ist, erinnerte an die Vorbereitungen, die BKEG zu gründen. Die damals getroffene Vereinbarung, dass während der Konversion keine weiteren Baugebiete in Bad Kreuznach entwickelt werden sollen, habe sich nicht als Nachteil ausgewirkt.

„Es war eine kluge Entscheidung meiner Vorgänger, sich an der BKEG zu beteiligen“, bestätigte Frank Berlepp, Geschäftsführer der LBBW Immobilien GmbH. Aus heutiger Sicht sei das Projekt in Bad Kreuznach ein positives Beispiel für gelungene Konversion,  auch über Rheinland-Pfalz hinaus. Er zeigte sich beeindruckt von dem, was hier entstanden sei. Auch die Zusammenarbeit der BKEG, ihrer Gesellschafter und der Behörden sei vorbildlich gelaufen. 

„Wir haben 454 Wohneinheiten zu 90 Prozent an Kapitalanleger und zu zehn Prozent an Eigennutzer verkauft“, meldete Uwe Birk, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bauwert AG. Die Rahmenbedingungen seien sehr positiv gewesen: vernünftige Einstandspreise, Bad Kreuznach ein Zuzugsstandort, die Mikrolagen waren in Ordnung, und die Akzeptanz der Konversion bei den Kreuznachern habe im Laufe der Jahre deutlich zugenommen. 

„Bei uns stehen die Menschen ab 60 im Fokus“, betonte Horst Schenk, der Gründer und Inhaber der Horst Schenk Projektentwicklung GmbH, die in Bad Kreuznach ein Projekt im Betreuten Wohnen realisiert hat. Durch Kontakte mit dem Deutschen Roten Kreuz sei er auf Bad Kreuznach aufmerksam geworden. „Wir können alle zufrieden sein mit dem, was geschaffen wurde. Wir danken allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben“, sagte der Unternehmer.
 

Erfolgsgeschichte mit weiteren Projekten fortsetzen

Beim Blick in die Zukunft zeigte die Diskussion, dass sich durchaus Anschlussprojekte finden lassen, die die BKEG nach Abschluss ihrer ursprünglichen Aufgaben in Angriff nehmen könnte. Sparkassenchef Scholten und LBBW-Immobilien-Geschäftsführer Berlepp könnten sich genau wie OB Kaster-Meurer durchaus vorstellen, dass die Erfolgsgeschichte durch weitere Kapitel fortgeschrieben wird. Auch die beiden Projektentwickler Birk und Schenk signalisierten bereits entsprechendes Interesse.

„Der Erfolg hat viele Väter und Mütter, besonders bei der BKEG“, merkte deren Geschäftsführer Jürgen Katz an. Er dankte allen Projektbeteiligten für die ausgesprochen gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit: dem Land und seinen Behörden, dem Stadtrat, der Oberbürgermeisterin und ihrem Amtsvorgänger, der Stadt und ihrer Verwaltung, der Sparkasse sowie dem Beirat der BKEG. Seinem Kollegen Dietmar Canis bescheinigte Katz, dass er seine Kompetenz und Erfahrung in die stets angenehme Zusammenarbeit eingebracht habe. Besonderen Dank richtete Katz an das Projektteam um Rolf Riecker. Sein Fazit: „Die BKEG ist nicht nur erfolgreich – sie macht auch Spaß!“



 
Die Feierstunde




Fotograf Gerhard Kind erinnerte mit einer Zusammenstellung historischer Fotos an die Zeit der Amerikaner in Bad Kreuznach, zeigte Meilensteine der Konversion auf und dokumentierte mit aktuellen Aufnahmen den aktuellen Stand des Projektes.
►Seine hier gezeigte Diaschau (den Pfeil in der Bildmitte anklicken) stammt aus dem Jahr 2011: 5 Jahre BKEG.

Den musikalischen Rahmen der Feierstunde gestaltete das Blechbläserquintett der „Sinfonietta Mainz“ mit Melodien aus den USA. Übrigens: Die große Sinfonietta Mainz gibt am Samstag, 12. März, um 19 Uhr ein Konzert in der Pauluskirche.

Mit zwei amüsanten Mundart-Episoden erinnerte das Bad Kreuznacher Original Rodolf Hornberger („Hombes“) an die Zeit der amerikanischen Streitkräfte in Bad Kreuznach. Seine Schwester Resi habe sogar einen US-Offizier geheiratet, mit dem sie dann in die Staaten gezogen sei. Die drei Kinder hätten ebenfalls militärische Karrieren eingeschlagen.

 
 
Die BKEG in Kürze

Eine gewaltige Herausforderung lag 2006 vor der Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft GmbH (BKEG): Die ehemaligen Militärgrundstücke der US Army sollten in eine  lebenswerte zivile Wohn- und Gewerbeanlage umgewandelt werden. In vier Gebieten wurden fast 39 Hektar Bauland, mehr als drei Hektar Grünflächen und mehr als acht Hektar neue Straßen und Parkplätze geschaffen. Insgesamt investierte die BKEG bislang rund 80 Millionen Euro. Das Land Rheinland-Pfalz gewährte rund 20,7 Millionen Euro Fördermittel. Das Ziel, 1400 Wohneinheiten für rund 3300 Bewohner zu schaffen, ist inzwischen fast erreicht. Der neu geschaffene Gewerbepark „General Rose“ wird dank seiner ausgezeichneten Verkehrslage sehr gut angenommen. 



2016-03-09 BKEG Eisernes Buch (NK)

Zur Erinnerung an das zehnjährige Bestehen der BKEG und die erfolgreiche Konversion in Bad Kreuznach erfolgte am Ende der Feierstunde im Haus des Gastes ein Eintrag in das Eiserne Buch der Stadt. Als einzige Dame bei den Unterzeichnern signierte Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, beobachtet von Dietmar Canis, Werner Fuchs, Peter Scholten, Frank Berlepp, Jürgen Katz, Rolf Riecker und Carsten Pörksen.

Quelle: KruppPresse

10.03.2016​
 

Unsere Berichterstattung


2016-02-26 BKEG Konversionsgebiete

Konversion entwickelte sich in den Händen der BKEG zu einem Konjunkturprogramm

Die Konversion nach dem Abzug der US Army erweist sich für Bad Kreuznach als ein regionales Konjunkturprogramm: Rund 300 Mio. € können als Investitionen in die Wohn- und Gewerbeflächen verbucht werden. Diese grobe Schätzung bezieht sich allein auf Areale, die von der Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft (BKEG) binnen eines Jahrzehnts vermarktet wurden.
25.02.2016


Rheingrafenblick Baugebiet 05-2015 (Luhn BKEG)

Seit 10 Jahren vermarktet BKEG Bad Kreuznacher Konversionsflächen
Sehr ausführlich stellte die Bad Kreuznacher Entwicklungsgesellschaft mbH (BKEG) zum zehnjährigen Jubiläum das bislang Erreichte vor. Der Text der Pressemitteilung kann hier im Wortlaut nachgelesen werden.    
23.02.2016