Unfall eines Falschfahrers auf der Bundesstraße 41
Dreijähriges Kind blieb unverletzt

Unfall eines Falschfahrers auf der Bundesstraße 41

Am Dienstagmittag, 09.10.2018, verursachte ein Falschfahrer auf der B 41 in Höhe Bad Sobernheim-Steinhardt einen Verkehrsunfall.

Den Angaben von Zeugen zufolge ereignete sich der Unfall so: Der 36-jährige Mann fuhr mit seiner 3-jährigen Tochter in seinem Audi von Steinhardt kommend in Fahrtrichtung Waldböckelheim auf die B 41. Hierbei nahm er statt der Auffahrspur die Abfahrtspur, sodass er als Falschfahrer auf die B 41 (Kraftfahrstraße) fuhr.

Auf der Bundesstraße kollidierte der Wagen zuerst links mit der Leitplanke. Anschließend fuhr er auf der Gegenfahrbahn in die Bushaltestelle, dann circa 40-50 Meter über die "Böschung" und in den Wald hinein, wo er schließlich mit einem Baum kollidierte. Durch die Kollision drehte sich das Fahrzeug um 90 Grad und rollte auf die Fahrbahn hinab, wo es stehenblieb.

Der Autofahrer wurde verletzt, das Kind blieb offenbar unverletzt. Beide wurden jedoch in die Uniklinik Mainz gebracht. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. Die Unfallstelle musste abgesperrt werden.

Die Unfallursache wird bislang noch geklärt. Die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ordnete eine Blutprobe beim Fahrer an.

Quelle: Polizeidirektion Bad Kreuznach

 

Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  


hanzlogo 7Jahre FLACH