2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Kreis Mainz-Bingen und Mainz
    Plus 92: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert 10.382 Positivtestungen und 6 weitere Todesfälle ...weiterlesen
  • Kreis Mainz-Bingen und Mainz
    Plus 79: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert 10.290 Positivtestungen und 3 weitere Todesfälle ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Erste Woche Impfzentrum Ingelheim: Zufrieden mit reibungslosem Start - Planung für 2. Impfstraße ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Weltmusiker gesucht: Mainz-Binger Kulturpreis 2021 hat Schwerpunkt „Instrumentale Weltmusik“ ...weiterlesen

Anzeigen
 

hanz direkt
16.01.2021
- Tempokontrolle der Polizei Bingen: Tagessieger "verdoppelte" das Limit auf 120 km/h ...weiterlesen >>
 
16.01.2021
- Bingen: Bei Frontalkollision schleuderte Radfahrer in die Frontscheibe eines Autos ...weiterlesen >>
 
15.01.2021
- A 61: Jeder siebte Lkw überladen - Vier Speditionen mussten Fahrzeuge zum Umladen schicken ...weiterlesen >>
 
15.01.2021
- Mainz: Verbotenes Autorennen mit BMW und Mercedes - Nur einer stoppte vor Rot zeigender ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Gewobau 2019-07-16 Titel
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
Gut zu wohnen – das bedeutet für viele mehr als ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse 2019-06-12 Azubifiliale 2019
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
12 Auszubildende aus dem dritten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Rhein-Nahe ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Michelin 2019-08-09 Ausbildung 02 285px
Top-Facharbeiter „made by Michelin“ dank 50 Jahren Ausbildungskompetenz
Seit 1970 bildet Michelin in Bad Kreuznach Jahr für Jahr ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Rehner 2019-07-31 Gartencenter Inhaber Text
Bellandris Rehner Gartencenter – Treffpunkt der Blumenfreunde und Gartenliebhaber
Seit 5 Jahren ist das Bellandris Rehner Gartencenter der Treffpunkt ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Schneiderbau 2020-02-11 Trainee bei Schneider Bau (Schneider Bau)
Schneider Bau bietet einzigartiges Traineeprogramm an
Bei der Merxheimer Bauunternehmung Schneider Bau haben Hochschulabsolventinnen und -absolventen ...weiterlesen
 

Frage der Wertschätzung: Kultur systemrelevant oder nur schön und teuer?
Haushaltsentwurf Bad Kreuznach sieht Kürzungen vor

Frage der Wertschätzung: Kultur systemrelevant oder nur schön und teuer?

Bad Kreuznach, 4. Juni 2020
"Die Kultur ist systemrelevant“, schreibt Konrad Wolf, Kulturminister von Rheinland-Pfalz, in einer Mitteilung zum Konjunkturpaket aus Berlin, das eine Milliarde Euro für die Kultur vorsieht. Diametral entgegengesetzt sind die Nachrichten aus dem Bad Kreuznacher Finanzausschuss, die für die Verabschiedung des städtischen Haushalts 2020 wenig Gutes verheißen, nämlich weitere Spareinschnitte erwarten lassen.


„In der Stadt Bad Kreuznach darf es keine weitere Kürzung der freiwilligen Aufgaben geben!“, erklärt dazu Oberbürgermeisterin und Kulturdezernentin Dr. Heike Kaster-Meurer in einer Mitteilung. „In den vergangenen Jahren wurde immer mehr beschnitten, sodass kaum noch ein öffentliches Kulturangebot in unserer Stadt aufrechterhalten werden kann“, kritisiert sie die im Fachausschuss getroffenen Beschlüsse. Demnach sollen die freiwilligen Aufwendungen über alle Produkte um zehn Prozent gesenkt und auf diesem Niveau für die Haushaltsjahre 2020/21 budgetiert werden. Der Stadtrat muss den Beschlüssen zur Konsolidierung des Haushalts in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag noch zustimmen.

Die Oberbürgermeisterin übt deutliche Kritik an dem wenig wertschätzenden Umgang einiger politischer Mandatsträger mit den Kulturschaffenden in der Stadt. „Es ist unerträglich, dass während der Etatberatungen gerade diese Menschen derart despektierlich behandelt werden.“ Denn trotz allem leisteten die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kulturbereich und die vielen Ehrenamtlichen in den Fördervereinen und Freundeskreisen gute Arbeit. Es sei eine schlechte Kultur, erst finanzielle Mittel zu kürzen, dann aber Ergebnisse zu erwarten, die mit den vorhandenen Mitteln nicht zu realisieren seien.

Kaster-Meurer missbilligt außerdem den fast ausschließlichen Fokus auf die Pflichtaufgaben in den Etatberatungen. Ein Großteil des im Finanzausschuss beschlossenen Haushalts für das laufende Jahr sei für diese gesetzlich von Bund und Land erlassenen Aufgaben bestimmt, nur ein Bruchteil komme den ebenso wichtigen, aber freiwilligen Aufgaben aus den Bereichen Kultur, Ehrenamt, Bildung, ÖPNV, Tourismus, Vereinsförderungen, Unterstützung der Wohlfahrtverbände sowie dem Klimaschutz zu. „Dabei hat die Kultur für die Menschen in der Stadt, für ihr Selbstverständnis und ihre Identität eine hohe Bedeutung – gerade auch in Krisenzeiten. Sie ist Grundlage für die Selbstverwirklichung des Einzelnen, aber auch für den Zusammenhalt der Gesellschaft.“

Um als Stadt gerade in der aktuellen Zeit attraktiv und handlungsfähig zu bleiben, plädiert die Oberbürgermeisterin für eine nachhaltige und umfassende Entschuldung. Hier seien Bund und Länder gefordert, die Kommunen zu unterstützen. Von den 100 Millionen Euro Corona-Soforthilfen des Landes für Kreise und kreisfreie Städte habe Bad Kreuznach als kreisangehörige Stadt leider nichts erhalten. Somit habe die Stadt auch keine Möglichkeiten, in dieser schwierigen Zeit den Kulturetat zu entlasten oder Vereine und Organisationen zu unterstützen.

„Ich freue mich aber, dass wir zumindest an dem neuen, mit 15,5 Millionen Euro ausgestatteten Kulturförderprogramm zum Neustart der Museen partizipieren können, und insbesondere die neben den öffentlichen Kulturangeboten so wichtige freie Kulturszene von Seiten des Landes Rheinland-Pfalz vielfältig unterstützt wird“, erklärt die Oberbürgermeisterin mit einem optimistischeren Blick in die Zukunft.
    
Thomas Gierse
Quelle: Isabel Gemperlein
Stadtverwaltung Bad Kreuznach


 

Facebook Du findest uns auf FB 410px