2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Kreis Mainz-Bingen und Mainz
    Plus 92: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert 10.382 Positivtestungen und 6 weitere Todesfälle ...weiterlesen
  • Kreis Mainz-Bingen und Mainz
    Plus 79: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert 10.290 Positivtestungen und 3 weitere Todesfälle ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Erste Woche Impfzentrum Ingelheim: Zufrieden mit reibungslosem Start - Planung für 2. Impfstraße ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Weltmusiker gesucht: Mainz-Binger Kulturpreis 2021 hat Schwerpunkt „Instrumentale Weltmusik“ ...weiterlesen

Anzeigen
 

hanz direkt
16.01.2021
- Tempokontrolle der Polizei Bingen: Tagessieger "verdoppelte" das Limit auf 120 km/h ...weiterlesen >>
 
16.01.2021
- Bingen: Bei Frontalkollision schleuderte Radfahrer in die Frontscheibe eines Autos ...weiterlesen >>
 
15.01.2021
- A 61: Jeder siebte Lkw überladen - Vier Speditionen mussten Fahrzeuge zum Umladen schicken ...weiterlesen >>
 
15.01.2021
- Mainz: Verbotenes Autorennen mit BMW und Mercedes - Nur einer stoppte vor Rot zeigender ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Gewobau 2019-07-16 Titel
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
Gut zu wohnen – das bedeutet für viele mehr als ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse 2019-06-12 Azubifiliale 2019
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
12 Auszubildende aus dem dritten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Rhein-Nahe ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Michelin 2019-08-09 Ausbildung 02 285px
Top-Facharbeiter „made by Michelin“ dank 50 Jahren Ausbildungskompetenz
Seit 1970 bildet Michelin in Bad Kreuznach Jahr für Jahr ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Rehner 2019-07-31 Gartencenter Inhaber Text
Bellandris Rehner Gartencenter – Treffpunkt der Blumenfreunde und Gartenliebhaber
Seit 5 Jahren ist das Bellandris Rehner Gartencenter der Treffpunkt ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Schneiderbau 2020-02-11 Trainee bei Schneider Bau (Schneider Bau)
Schneider Bau bietet einzigartiges Traineeprogramm an
Bei der Merxheimer Bauunternehmung Schneider Bau haben Hochschulabsolventinnen und -absolventen ...weiterlesen
 

Gärtnern mit Wecker: Die beste Zeit zum Gießen liegt zwischen drei und vier Uhr
Damit Wasser auf dem Weg zur Wurzel nicht verdunstet

Gärtnern mit Wecker: Die beste Zeit zum Gießen liegt zwischen drei und vier Uhr

Naheregion, 9. August 2020
Wenn die große Hitze Einzug hält, geht die Fachsimpelei unter Hobbygärtnern los: Wie stillt man den Durst der im Hochsommer regelrecht nach Wasser lechzenden Blumen und Pflanzen am besten? Gießt man lieber morgens oder abends? Gießt man lieber in geringen Mengen möglichst oft oder doch lieber seltener, dann aber in rauen Mengen? 

Bei sonnigem und heißem Hochdruckwetter verdunstet über den Tag verteilt deutlich mehr Wasser von einem mit Pflanzen bewachsenen Boden als durch die eher seltenen Schauer oder Hitzegewitter hinzugeführt werden kann. Der Boden trocknet also immer mehr und immer tiefer aus.
 

Je Quadratmeter können 5 bis 7 Liter täglich verdunsten

Die Wassermenge, die von einem Pflanzenbestand bei ausreichender Nährstoff- und Wasserversorgung in Form von Wasserdampf an die Atmosphäre abgegeben wird, bezeichnet man als potenzielle Evapotranspiration - sie entspricht der maximal möglichen Verdunstung. Dabei gilt, je sonniger und windiger das Wetter, je trockener die Umgebungsluft und je höher die Temperatur des Bodens und der bodennahen Luftschichten, desto größer die mögliche Verdunstungsrate. An sonnigen Hochsommertagen verdunsten gut und gerne mal 5-7 l/qm Wasser am Tag - sofern diese Wassermenge überhaupt noch zur Verfügung steht. 

Aus den vereinfacht dargestellten Zusammenhängen zwischen der Verdunstung und den meteorologischen Größen lässt sich schließen, dass die Verdunstung vornehmlich am Tage stattfinden muss. Folglich kann das Gießen tagsüber im Grunde nur die Bedeutung eines "Tropfens auf den heißen Stein" haben. Tatsächlich werden die Pflanzen durch das mittägliche Gießen jeglicher Chance beraubt, das Wasser in größeren Mengen aufzunehmen. Denn es verdunstet fast vollständig auf dem Weg von der Gießkanne oder dem Gartenschlauch bis zur Wurzel. 
 

Optimaler Zeitpunkt liegt vor Sonnenaufgang in den frühen Morgenstunden

Ganz anders sieht es in der Nacht bzw. vor Sonnenaufgang in den frühen Morgenstunden aus. Etwa zwischen 3 und 4 Uhr, wenn der Boden am kühlsten ist und nur eine minimale Menge an Wasser verdunsten kann, ist das Bewässern am effektivsten. Damit "Morgenmuffel" oder Freunde des straffen morgendlichen Zeitmanagements sich nun nicht gänzlich ins Abseits gestellt fühlen, sei hier angemerkt, dass das Blumengießen am späten Abend immer noch besser ist als am helllichten Tage, auch wenn durch die noch warmen Böden etwas mehr Wasser verdunsten kann als morgens. 

Wenn es nicht anders geht, sollte beim Bewässern tagsüber darauf geachtet werden, dass kein Wasser auf den Blättern stehen bleibt. Denn Wassertropfen wirken wie ein Brennglas, durch die die Sonnenstrahlung verstärkt und besonders schädlich für die Pflanzen wird. Deswegen ist eine Gießkanne, mit der das im Optimalfall kalkarme Regenwasser (z. B. aus der Zisterne) direkt auf die Erde gegeben wird, einem Rasensprenger immer vorzuziehen. 
 

Lieber seltener und mehr gießen

Darüber hinaus sind sich die Experten einig, dass man lieber seltener und dafür etwas mehr als jeden Tag ein bisschen gießen sollte, um beispielsweise ein Pilzwachstum zu verhindern. Für Topfpflanzen auf Balkonen gilt dies natürlich nicht, diese dürfen gerne zweimal täglich gegossen werden. Übrigens: Nach einem heftigen Gewitterregen sollte man die Gießkanne nicht stehen lassen, sondern lieber nachlegen. Denn zum einen befeuchtet der kurze Regenguss den Boden nur sehr oberflächlich, zum anderen nehmen die Pflanzen bei hoher Luftfeuchtigkeit Wasser besser auf. 

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Wenn Sie Trinkwasser zur Bewässerung nutzen, sollten Sie immer aktuelle Empfehlungen der Stadtwerke bezüglich des Trinkwasserangebotes berücksichtigen. Denn gerade in Trockenzeiten ist Trinkwasser ein rares, kostbares Gut. 

Quelle: Dipl.-Met. Adrian Leyser 
Deutscher Wetterdienst 


 

Facebook Du findest uns auf FB 410px


tracking