2016-09-27_Gewobau.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Bad Kreuznach:
    Letzte Mittwochsmusik im Sommer 2020: Lea Krüger spielt beide Orgeln der Pauluskirche ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Plus 7: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert am Donnerstag 1223 positiv getestete Personen ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kreisverwaltung Mainz-Bingen zeichnet zum achten Mal „Unternehmen des Jahres“ aus ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Plus 8: Gesundheitsamt MZ-BIN registriert am Mittwoch 1216 positiv getestete Personen ...weiterlesen

Anzeigen
 

hanz direkt
13.08.2020
- A 61: 26-Jähriger Kreuznacher als Drogenkonsument am Steuer erwischt ...weiterlesen >>
 
12.08.2020
- Wöllstein: Unzufriedener Badegast schlug den Schwimmmeister und beleidigte Polizisten ...weiterlesen >>
 
12.08.2020
- Mainz: Aufgeheizte Stimmung - was mit gestreckten Mittelfingern begann, endete mit Strafanzeigen ...weiterlesen >>
 
12.08.2020
- Bingen: Kioskgebäude bei Unfall demoliert - Fahrer war betrunken ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
2019-02-22 Meffert Eingang
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Gewobau 2019-07-16 Titel
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
Gut zu wohnen – das bedeutet für viele mehr als ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Urano 2017-04-28 Animation
URANO bietet auch für 2021 Ausbildungsplätze an
Die URANO Informationssysteme GmbH mit Hauptsitz in Bad Kreuznach ist ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Adopticum Laden 630px
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse 2019-06-12 Azubifiliale 2019
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
12 Auszubildende aus dem dritten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Rhein-Nahe ...weiterlesen
 

Katja Zöllner beendet ihre erfolgreiche Arbeit im Pfarramt für Ausländerarbeit
Mobile Asylverfahrensberatung war drei Jahre lang vor Ort tätig

Katja Zöllner beendet ihre erfolgreiche Arbeit im Pfarramt für Ausländerarbeit

Bad Kreuznach, 05.07.2019
Drei Jahre war Katja Zöllner im Pfarramt für Ausländerarbeit tätig. In dieser Zeit hat sie die mobile Asylverfahrensberatung im Kirchenkreis An Nahe und Glan aufgebaut und war Ansprechpartnerin für Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten.

Viele dieser Flüchtlinge im Kirchenkreis konnten nicht so einfach zu einer Beratung in das Ausländerpfarramt kommen. Die mobile Asylverfahrensberatung war deshalb für die Flüchtlinge im Landkreis – und in einigen Gemeinden der Nachbarkreise – vor Ort tätig. Katja Zöllner fuhr in die verschiedenen Kirchengemeinden und bot dort Asylberatung an. In der Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen der Kirchengemeinden vor Ort konnten so, neben der Beratung, weitere Hilfen für den Alltag der Flüchtlinge angeboten werden. Sie unterstützte die Betroffenen bei der Vorbereitung auf die Anhörung, bei allgemeinen Fragen zum Asylverfahren, bei der Kommunikation mit dem Sozialamt und dem Jobcenter, sie half bei Anträgen bei Behörden und war eine Ansprechpartnerin bei Problemen des Alltags.

Ausländerpfarrer Siggi Pick betont: „Das Hauptaugenmerk ihrer Arbeit lag in der Fläche, in den Dörfern.“ Denn die Verfahrensberatung braucht kurze Wege. Ein Ziel der Arbeit war es, die „Kompetenz der Ehrenamtlichen vor Ort zu stärken“, ergänzte Pfarrer Pick. Katja Zöllner erklärte: „Die Flüchtlinge wurden durch die Arbeit in den Orten präsent. Die Wahrnehmung in den Kirchengemeinden wurde verstärkt.“ Oft war sie zu den Zeiten vor Ort, an denen die Deutschkurse stattfanden. So konnten die Termine für die Flüchtlinge verbunden werden.


Arbeit fortsetzen

Für Pfarrer Pick ist es auch wichtig, zu erwähnen, dass die Asylverfahrensberatung nach wie vor wichtig ist. „Das Recht auf Asyl ist ein Menschenrecht“, betont er, „zur Inanspruchnahme braucht es Beratung, auch dann, wenn ein ablehnender Bescheid kommt.“ Er erklärte auch, dass gegen fast alle diese ablehnenden Bescheide des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geklagt werde und etwa die Hälfte dieser Klagen eine Änderung der Bescheide zur Folge hatte. Durch die Menge der Flüchtlinge, die in den Jahren 2016 und 2017 nach Deutschland kamen, seien auch im BAMF Fehler gemacht worden. Bei einer endgültigen Ablehnung wird den Betroffenen dann geholfen, freiwillig zurück zu reisen. Obwohl die Fallzahlen deutlich geringer wurden, bleibt diese Problematik aber aktuell. Aktuell überprüfe das BAMF seine eigenen Bescheide von vor drei Jahren und trifft sie teilweise neu. Das führe zu erneuter Angst vor einer Ablehnung bei den Betroffenen Menschen.

Die Stelle von Katja Zöllner war für drei Jahre befristet und zu 80 Prozent durch die „Deutsche Fernsehlotterie“ refinanziert. Darüber hinaus unterstützten der Fond „Kreuznach für Vielfalt“ und das Bundesprogramm „Demokratie leben“ das Projekt. Vom 1. Juli 2016 bis zum 30. Juni 2019 hat Katja Zöllner etwa 300 Fallakten bearbeitet. Da hinter einer Akte oft ganze Familien stecken, hat sie in den drei Jahren etwa 1.000 Menschen beraten und ihnen in schwierigen Lebenssituationen geholfen. Die gebürtige Bad Kreuznacherin ist 28 Jahre alt und studierte Sozialarbeiterin. Sie will die in ihrem ersten Job nach der Ausbildung gemachten Erfahrungen nutzen, um an der Universität ihr Studium fortzusetzen und die Masterprüfung abzulegen. In der Praxis kennt sie sich ja jetzt schon sehr gut aus.

Zukünftig werden die Mitarbeiter des Pfarramtes für Ausländerarbeit von Bad Kreuznach aus die Flüchtlinge unterstützen, die Hilfe brauchen. „Wir werden die tolle Arbeit von Katja Zöllner fortsetzen und das von ihr aufgebaute Netzwerk mit Initiativen der Ehrenamtlichen vor Ort weiter nutzen“, erklärte Pfarrer Pick.


Foto: Katja Zöllner und Pfarrer Siggi Pick.

Quelle:
Peter Dietz
Evangelischer Kirchenkreis An Nahe und Glan

tracking