2020-03-02_Sparkasse_Sofa.gif
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Gesundheitsamt MZ-BIN meldet 444 positiv auf Corona getestete Personen ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kindertagespflege: Landkreis Mainz-Bingen setzt Limit bei drei Tageskindern ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Kreis Mainz-Bingen hält Anträge für berufliche Gymnasien und Realschule plus aufrecht ...weiterlesen
  • Mainz-Bingen:
    Landrätin Schäfer: Bleiben Sie am Wochenende und in den darauffolgenden Tagen zu Hause ...weiterlesen

Anzeigen
 

hanz direkt
05.04.2020
- Bedrohung am Bahnhof Ingelheim: Polizeibeamte setzten Elektroimpulsgerät ein. ...weiterlesen >>
 
03.04.2020
- Mainz: Polizeibeamte retteten Mann aus verqualmter Wohnung ...weiterlesen >>
 
02.04.2020
- Für insgesamt acht junge Männer und Frauen im Alter zwischen 19 und 25 Jahren ...weiterlesen >>
 
07.05.2016
 

Perspektiven-PROMOTION
Urano 2017-04-28 Animation
URANO bietet auch für 2020 Ausbildungsplätze an
Die URANO Informationssysteme GmbH mit Hauptsitz in Bad Kreuznach ist ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
2019-06-20 Autohaus Honrath A Animation
Zeitgemäß mobil mit den Honrath-Autohäusern
Maßgeschneiderte Angebote für jeden Bedarf unserer Kunden — dafür stehen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Crucenia Gesundheitszentrum 2017-03-01 630px
Herzlich willkommen im Crucenia Gesundheitszentrum – wir freuen uns auf SIE!
Das Crucenia Gesundheitszentrum, mitten im Kurgebiet Bad Kreuznach gelegen, bietet ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Rehner 2019-07-31 Gartencenter Inhaber Text
Bellandris Rehner Gartencenter – Treffpunkt der Blumenfreunde und Gartenliebhaber
Seit 5 Jahren ist das Bellandris Rehner Gartencenter der Treffpunkt ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Gewobau 2019-07-16 Titel
GEWOBAU Bad Kreuznach – Wohnen am Puls der Zeit
Gut zu wohnen – das bedeutet für viele mehr als ...weiterlesen
 

Ermittlungserfolg: Festnahme eines "falschen Polizeibeamten" in Mainz
Senior hatte mehrere Goldbarren ausgehändigt

Ermittlungserfolg: Festnahme eines "falschen Polizeibeamten" in Mainz

Am 1. März 2019 ist es der Polizei gelungen, einen Betrüger festzunehmen, der sich mehrmals als Polizeibeamter ausgegeben hat.

Am Freitag, 22. Februar 2019, rief ein angeblicher Polizeibeamter bei einem 84-Jährigen in Mainz-Marienborn an und gab vor, dass eine Einbrecherbande in Mainz unterwegs sei und es auf seine Vermögenswerte abgesehen habe. Die Gespräche zwischen den Tätern und dem Mann erstrecken sich über mehrere Tage. Letztendlich händigte der 84-Jährige einem Abholer mehrere Goldbarren aus.

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mainz und der eigens für dieses Delikt bei der Kriminalpolizei Mainz eingerichteten Ermittlungsgruppe "Legende" gelang es, den Abholer zu identifizieren und diesen am 1. März 2019 auf frischer Tat in Nordrhein-Westfalen festzunehmen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 34-jährigen Mann aus dem Regierungsbezirk Münster in Nordrhein-Westfalen, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war. Dieser hatte kurz vor seiner Festnahme erneut einen hohen Bargeldbetrag bei einer 75-jährigen Geschädigten abgeholt. Der Täter räumte insgesamt drei Taten ein. Von einer Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mainz wurde Haftbefehl erlassen.


► Wenn Sie vermuten, einen "falschen Polizeibeamten" am Telefon zu haben, beenden Sie bitte unbedingt direkt das Gespräch und lassen sich nicht von dem Anrufer mit der Polizei verbinden. Legen Sie auf und wählen selbst die 110.

Bitte beachten Sie, dass echte Polizeibeamte Sie am Telefon niemals folgendes fragen/bitten werden:
   - NIE zu einer Über- oder Herausgabe von Geld oder Wertsachen  auffordern
   - NIE Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse erfragen
   - NIE nach Ihren Aufbewahrungsorten für Geld oder Schmuck fragen
   - Sie NIE unter Druck setzen
   - NIEMALS Geldtausch-Aktionen durchführen
   - Sie NIE als Lockvogel in einem angeblichen Ermittlungsverfahren 
     einsetzen. 

Wenn die Polizei Sie anruft wird zudem NIE die Notruf-Nummer 110 im Display erscheinen. Die Polizei bittet für den Fall, dass doch jemand auf diese Anrufe eingegangen ist und sogar Geld oder Wertsachen übergeben hat, sich zu melden.



Quelle:
Polizeipräsidium Mainz
Telefon: 06131 / 65-0

Telefax: 06131 / 65-3131

E-Mail:
[email protected]
 


Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline