2016-09-27_Gewobau.jpg
2018-11-02_Ofenfreund_Gif_Skyscraper.gif
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Simmern:
    Ausbildung Pflegefachkraft an zwei Standorten im Rhein-Hunsrück-Kreis ...weiterlesen

Anzeigen
 

hanz direkt
21.02.2020
- Am Donnerstag, 20.02.2020, zwischen 15 und 15.20 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken vom Parkplatz ...weiterlesen >>
 
21.02.2020
- Am Dienstag, 18.02.2020, gegen 9 Uhr befuhr ein weißer Transporter die Landstraße 239 aus Richtung Gemünden kommend in Fahrtrichtung Bad ...weiterlesen >>
 
21.02.2020
- Die Polizei Bad Kreuznach berichtete, dass es in der Nacht vom 14.02.2020 auf den 15.02.2020 ...weiterlesen >>
 
21.02.2020
- In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der Schulstraße in Kirn an ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Boehringer Ingelheim bildet in 20 verschiedenen Berufen aus
Ausbildung hat bei Boehringer Ingelheim eine lange Tradition - sie ...weiterlesen
 
Perspektiven-PROMOTION
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
Sparkasse Rhein-Nahe: Jugendfiliale ist Baustein einer vielfältigen Ausbildung
12 Auszubildende aus dem dritten Ausbildungsjahr bei der Sparkasse Rhein-Nahe ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man ...weiterlesen
 

Ermittlungserfolg: Festnahme eines "falschen Polizeibeamten" in Mainz
Senior hatte mehrere Goldbarren ausgehändigt

Ermittlungserfolg: Festnahme eines "falschen Polizeibeamten" in Mainz

Am 1. März 2019 ist es der Polizei gelungen, einen Betrüger festzunehmen, der sich mehrmals als Polizeibeamter ausgegeben hat.

Am Freitag, 22. Februar 2019, rief ein angeblicher Polizeibeamter bei einem 84-Jährigen in Mainz-Marienborn an und gab vor, dass eine Einbrecherbande in Mainz unterwegs sei und es auf seine Vermögenswerte abgesehen habe. Die Gespräche zwischen den Tätern und dem Mann erstrecken sich über mehrere Tage. Letztendlich händigte der 84-Jährige einem Abholer mehrere Goldbarren aus.

Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mainz und der eigens für dieses Delikt bei der Kriminalpolizei Mainz eingerichteten Ermittlungsgruppe "Legende" gelang es, den Abholer zu identifizieren und diesen am 1. März 2019 auf frischer Tat in Nordrhein-Westfalen festzunehmen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 34-jährigen Mann aus dem Regierungsbezirk Münster in Nordrhein-Westfalen, der bislang noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten war. Dieser hatte kurz vor seiner Festnahme erneut einen hohen Bargeldbetrag bei einer 75-jährigen Geschädigten abgeholt. Der Täter räumte insgesamt drei Taten ein. Von einer Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Mainz wurde Haftbefehl erlassen.


► Wenn Sie vermuten, einen "falschen Polizeibeamten" am Telefon zu haben, beenden Sie bitte unbedingt direkt das Gespräch und lassen sich nicht von dem Anrufer mit der Polizei verbinden. Legen Sie auf und wählen selbst die 110.

Bitte beachten Sie, dass echte Polizeibeamte Sie am Telefon niemals folgendes fragen/bitten werden:
   - NIE zu einer Über- oder Herausgabe von Geld oder Wertsachen  auffordern
   - NIE Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse erfragen
   - NIE nach Ihren Aufbewahrungsorten für Geld oder Schmuck fragen
   - Sie NIE unter Druck setzen
   - NIEMALS Geldtausch-Aktionen durchführen
   - Sie NIE als Lockvogel in einem angeblichen Ermittlungsverfahren 
     einsetzen. 

Wenn die Polizei Sie anruft wird zudem NIE die Notruf-Nummer 110 im Display erscheinen. Die Polizei bittet für den Fall, dass doch jemand auf diese Anrufe eingegangen ist und sogar Geld oder Wertsachen übergeben hat, sich zu melden.



Quelle:
Polizeipräsidium Mainz
Telefon: 06131 / 65-0

Telefax: 06131 / 65-3131

E-Mail:
[email protected]
 


Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline