2016-09-27_Gewobau.jpg
GUT-Skyscraper-Wohlfuehlen-160x600.jpg
Twitter-Box


Nachrichten aus der Region
  • Mainz-Bingen:
    Nachwuchs-Klimaretter auf Besuch im Fahrradmuseum Gau-Algesheim ...weiterlesen
  • Bingen:
    Dr.-Johann-Christian-Eberle-Medaille an Thomas Feser überreicht ...weiterlesen
  • Bingen:
    Ausflüge, Sport und Kreativität – im Binger Herbstferienprogramm für jeden etwas dabei ...weiterlesen

Anzeigen
2019-06-16_Lieblingsplatz_Button.jpg
 

Blaulicht
15.09.2019
Weitere zwei Besucher kollabierten - Ein 35-jähriger Besucher einer Techno-Veranstaltung in ...weiterlesen >>
 
14.09.2019
Beide Fahrer leicht verletzt - Am Samstag, 14.09.2019, ereignete sich gegen ...weiterlesen >>
 
14.09.2019
Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt - Aus bislang ungeklärter Ursache brannte es ...weiterlesen >>
 

Sympathie-PROMOTION
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Ein farbiges Europa mit Produkten der Meffert AG
Die international tätige Meffert Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Bad Kreuznach gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Bautenfarben und -lacke ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
Steuerberater Weber: In Teamwork mit den Kunden mehr Erfolg erzielen
„Gegenseitiges Vertrauen ist mindestens ebenso wichtig wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Fachkompetenz.“ So beschreibt der Rüdesheimer Steuerberater Patrick Weber die Voraussetzungen ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege
AD OPTICUM geht neue Wege, die unseren Kunden viel Geld sparen. Denn AD OPTICUM ist Partner von brillen.de und schafft ...weiterlesen
 
Sympathie-PROMOTION
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wärme zum Wohlfühlen vom Ofenfreund
Wenn die Jahreszeiten nicht halten, was sie versprechen, spürt man es an sich und anderen ganz besonders gut: Temperaturen beeinflussen ...weiterlesen
 

Führung ins Dachgebälk der Pauluskirche am Tag des offenen Denkmals
Blicke in ansonsten nicht zugängliche Bereiche des Gotteshauses

Führung ins Dachgebälk der Pauluskirche am Tag des offenen Denkmals

Bad Kreuznach, 12.09.2019
Am Sonntag, 08.09.2019, dem Tag des offenen Denkmals, fand gegen 12 Uhr eine Führung in das Dachgebälk der Pauluskirche statt. 

Herr Oswald Kirchner, der Baukirchmeister der evangelischen Gemeinde Bad Kreuznach, erzählte vor der Führung, einiges über die Geschichte der Pauluskirche und Bad Kreuznachs. Zum Beispiel, dass die Kirche einst von dem Grafen von Sponheim, der in der Kauzenburg lebte, an das Volk gestiftet wurde. Der Grund: Der Metzger Michel Mort hatte seinem Vater in der Schlacht zu Sprendlingen das Leben gerettet. Die Pauluskirche wurde auf einer Insel zwischen Nahe und Mühlenteich erbaut und somit auch zwischen den beiden Stadteilen. 

 
Dies ist ein Beitrag von "hanz-online für Schüler"

Die Namen der Stadtteile Altstadt und Neustadt haben mit dem Alter der Siedlungen zu tun, wie Herr Kirchner erklärte, und sie erscheinen heute nicht mehr logisch. Früher lebten die Menschen zunächst im damaligen Creuzenach in der Nähe des früheren Römerkastells. Dort wütete jedoch ein verheerender Brand, der einen Großteil der Siedlung zerstörte.

Die Bewohner von Creuzenach zogen daraufhin in die Nähe der Burg, wo sie auch den Schutz  der Burgherren genießen konnten. Den Ortsnamen nahmen sie mit, der restliche Teil der Siedlung hieß danach Osterburg.

Auch die weiteren Bewohner der Siedlung am Römerkastell siedelten um: in die Altstadt südlich der Nahe oder in die Neustadt nördlich des Flusses. Die vom Grafen von Sponheim gestiftete Kirche sollte auch die beiden konkurrierenden Stadtteile miteinander verbinden.
 

Dachgebälk "schwebt" über dem Gewölbe

Nach dem ausführlichen Vortrag schließt Herr Kirchner im Durchgang zur Kapelle eine Tür auf, an der ein Schild mit der Aufschrift „Zutritt für Unbefugte verboten“ befestigt ist. Von hier aus führt eine steinerne Treppe auf eine hölzerne Ebene. Ein paar steile Treppen weiter oben sind hölzerne Stege über dem Gewölbe befestigt. Diese Stege „schweben“ allerdings wie das gesamte Dachgebälk über dem Gewölbe, beide haben also keinen Berührungspunkt. Das Gewölbe ist nicht belastbar, es trägt nur sich selbst. Von oben sieht es wie eine graue Betonfläche aus. 

Das Dachgebälk darüber besteht aus Eichenbalken, ist vielfach verzweigt und steht in sogenannten Eisenschuhen auf der Kirchmauer. Das spitze Dach hat außer den schrägen Balken senkrechte Stützen, die auf den sogenannten Zugbalken stehen. Dies sind quer liegende Balken, die dafür sorgen, dass das Gewicht des Daches auf die ca. 1 m dicken Außenmauern geleitet werden kann, ohne dass es die Mauern nach außen wegdrückt. Außerdem gibt es noch verschiedene Streben, die in einer komplizierte Konstruktion dazu beitragen, das ganze Dach zusammenzuhalten. 

Diese tolle Führung, bei der jeder teilnehmen durfte, wird möglicherweise nicht so bald wiederholt, weil Herr Kirchner aus Altersgründen sein Ehrenamt als Presbyter abgeben muss. Bleibt zu hoffen, dass sein Nachfolger auch solche Führungen macht ... 

Luis Gierse (11 Jahre)


Unter dem Dach der Pauluskirche muss man es sich stockdunkel vorstellen, nur die Fototechnik lässt das Gebälk hell erscheinen. Der Seilzug zu Füßen von Baukirchmeister Oswald Kirchner dient dem Herunterlassen der Beleuchtung im Kirchraum.


 

Übrigens

"hanz-online für Kinder" wird von Schüler*innen für Schüler*innen gemacht. Junge Leute (und Eltern), die sich interessieren, dürfen sich gerne bei der Redaktion melden.

Einfach an redaktion(at)hanz-online.de schreiben und Vorschläge machen.



 

Sie sind bei
acebook?

Über Ihr "Gefällt mir" würden wir uns freuen: https://www.facebook.com/hanzonline  

hanzlogo 8Jahre FLACH

 

Button_STILVOLL_137x60.jpg